Abwasserskandal bei Palma

Die Polizei hat die Büros der Stadtwerke Emaya ebenso wie die Privatwohnung der früheren Geschäftsführerin, Inma Mayol, durchsucht. Dabei wurden auch die Computer sowie die Handys der Mitarbeiter überprüft. Es handle sich um Vorermittlungen wegen des Verdachts, dass Umweltschutz-Bestimmungen bei der Abwässer-Entsorgung nicht beachtet wurden. Das Abwasser war nach starken Regenfällen in die Bucht von Palma de Mallorca gelaufen.

Den Stein ins rollen brachte eine Anzeige der Yachtbranche, gegen die Stadtwerke und das untätige Umweltministerium. Die Beschuldigten von den Stadtwerken Emaya sprechen von einem „politischen Konflikt“. Auch sind bereits Maßnahmen zur Erweiterung der Kläranlage in die Wege geleitet worden, so berichtet die spanischen Zeitung „Diario de Mallorca“

- Anzeige -