- Anzeige -

Auf einer Tour mit Mini Mallorca sieht man die Insel durch strahlende Kinderaugen

- Anzeige -

„Alle an Bord? Dann kann’s ja losgehen!“ Katja Martin steht in Piratenkluft vorn im Bus und begrüßt ihre Mannschaft mit einem zünftigen Ahoi! Ohrenbetäubend schallt der Ruf von den Kindern zurück. Auch die Eltern lassen sich anstecken von der Atmosphäre. Vor allem die Väter finden sich schnell in die Rolle
eines Freibeuters ein. Fast scheinen sie es zu bedauern, dass nur die Kleinen ein Seeräuber-Kopftuch aufgesetzt bekommen. Captain Katja stimmt indessen ihre Crew im Piratenjargon auf den Tag ein und verrät, was es heute zu erleben gibt. Bis hin zur Schatzsuche wird so ziemlich alles dabei sein, was einem Jack Sparrow Spaß machen würde.

Tagesausflug für Urlauberkinder mit Mini-Mallorca, der Piratentour. Captain Katja mit Papagei Fernando.

Die Ermita de Bonany bei Petra bildet die erste Station. Das historische Gemäuer auf dem Berg ist ideal dafür, das Abenteuer zu beginnen. Von dem alten Ziehbrunnen im Hof beschaffen sich die kleinen Piraten auf geheimen Umwegen einen Eimer Zauberwasser. Was das kann? „Es macht Mamas Haut jung und hilft gegen Papas Glatze.“ Eifrig verteilen feuchte Kinderhände das Wundermittel auf Gesicht und Haupt ihrer Eltern. Nachdem auch noch in einer verborgenen Nische das „Wünsche wünschen“ mit inbrünstigem Gemurmel absolviert wurde, ist jede Zurückhaltung geschmolzen. Die Kleinen hängen wie die Kletten an Captain Katja und Piratin Gitte, die nonstop mit neuen, aufregenden Einfällen die nun folgende halbe Stunde zum nächsten Ziel in eine kurzweilige Kaperfahrt verwandeln.
Das Piratenlied wird geschmettert
Wer je einen Busausflug mitgemacht hat, ahnt zumindest, wie hart der Job eines guten Reiseleiters ist, der ständig Spannendes erzählen und auf die Fragen aller Passagiere eingehen muss. Um ein Vielfaches anspruchsvoller ist die Herausforderung, eine Gruppe aufgedrehter Kinder im Bus bei Laune zu halten. Aber es gibt keinen Grund zu meutern! Die Stimmung steigt mit jedem Kilometer. Beim Quiz kämpfen Kinder gegen Eltern. „Wovor hat Käptn Hook Angst?“ Die Antwort kommt wie aus der Pistole geschossen. Eins zu Null für die Minis. Zur Belohnung gibt’s immer mal wieder einen Griff in die Naschkiste. Und weil jedes Piratenschiff eine eigene Hymne braucht, schmettert es bald im Bus, laut und voller Inbrunst: „He, ho, wir sind Piraten und seh’n gefährlich aus.“ Kleine Überraschungen, direkt vom Wegesrand gepflückt, bringen Licht in so manche Geheimnisse. So erklärt Captain Katja, wie Piraten das Gewicht ihrer EdelsteinSchätze mit Hilfe der Kerne einer unscheinbaren Schote exakt bestimmen können. Und wieder erschallt das Piratenlied: „Wir segeln um die Welt, an Bord sind wir zu Haus.“
Fütterung von Groß, Klein und Tieren
Da legt der Bus schon an einer mit Tieren bevölkerten „Insel“ an. „Wer hat Lust zu reiten?“, fragt Katja und ein begeistertes Kreischen ersetzt die Antwort. Wenn die Kids nicht gerade auf dem Pferderücken sitzen, bewundern sie den kleinen Affen Herr Nielsson, die freilaufenden Schwäne, streicheln Meerschweinchen oder füttern Lamas. Zu waschechten Seeräubern gehört natürlich auch ein Papagei. Nach gutem Zureden steigt der buntgefiederte Fernando auf Captain Katjas Hand. Großes Staunen setzt an, als er ihr sogar vorsichtig mit dem Schnabel einen Sonnenblumenkern zwischen den Lippen heraus pickt. Nun wollen alle Minis den Vogel füttern. Allerdings nur aus der Hand. Das Kunststück mit dem Mund-zu-Schnabel-Trick überlassen sie den ganz Mutigen unter den Eltern. Einer der absoluten Höhepunkte auf der Tour ist das Mittagessen. Das geht nämlich nach echter Piratentradition mit schlechten Manieren über die Bühne. Es kostet die wohlerzogenen Kinder sichtlich Überwindung, die Füße auf den Tisch legen zu dürfen und sich am Rülpswettbewerb zu beteiligen. Aber wenn die Benimm-Schranken gefallen sind, übertrumpfen sie sich mit deftigen Tönen. Manche Eltern können da gar nicht hinsehen. Gut, dass sie von Piratin Gitte mit einem echt mallorquinischen Schnäpschen beruhigt werden.

Der Schatz am Strand
Am Ende des Tages geht es an die Platja, wo der versteckte Schatz gehoben wird. Als Siegeszeichen rammen die Piraten eine große Totenkopfflagge in den Sand. Tobend rennen Katja und Gitte mit den Kindern über den Strand und ins Wasser. Die meisten Eltern nehmen die günstige Gelegenheit wahr, die Seele baumeln zu lassen, ohne dem ständigen Ruf: „Mama, Papa – guck mal!“ folgen zu müssen. Die kleinen Piraten sind ganz beschäftigt und murren, als es zur Heimfahrt wieder in den Bus geht. Aber wenn alle zusammen die Hymne von Mini Mallorca anstimmen, sind sie wieder versöhnt. Wetten, dass die kleinen Seeräuber heute Nacht von ihrem großen Abenteuer träumen?

Sehr beliebt bei Piraten: Der Griff in die Schatzkiste.

Gespräch mit Katja Martin, Captain von Mini Mallorca
El Aviso: Die Piraten-Tour für Kinder gibt es jetzt seit über zehn Jahren. Eine kleine Ewigkeit in der schnelllebigen Urlaubsbranche
Katja Martin: Mini Mallorca war das Herzensprojekt meiner Schwester Barbara Martin, die leider 2017 viel zu früh verstorben ist. Sie selbst war jahrelang weltweit als Kinderanimateurin unterwegs, bevor sie sich auf Mallorca niederließ und zusammen mit ihrem Partner Rolf Dirks das Piraten-Konzept entwickelte. Es funktioniert, weil die Kinder spüren, dass sie hier nicht nebenher bespaßt werden, sondern einen Tag lang in eine Fantasiewelt eintauchen, in der es nur um sie geht.
EA: Gibt es denn eine Piratentradition auf Mallorca?
KM: Die Balearen waren kein bekanntes Piratennest,
vielmehr gab es hier ausgiebige Schmuggeltätigkeiten. Für Mini Mallorca lag es nahe, die Schätze der Insel – Sand, Meer, Landschaft – in ein kindgerechtes Abenteuer zu verwandeln. Und seither haben wir schon eine eigene Piratentradition entwickelt. Dazu gehören die kleinen Rituale auf der Tour, die geheimen Verstecke für die Schatzkiste, unsere Piratengesänge. Und natürlich das obligatorische Piraten-Kopftuch, das jedes Kind von uns bekommt.
EA: Wo kann man eure Tour buchen?
KM: Über unsere Website https://minimallorca.net/
Aktuelle Infos stellen wir auch immer auf Facebook bereit. (@MiniMallorcaPiratentour)

Wohin mit den Kids im Frühling
Mallorca Planetarium, Costitx 2-stündige Tour (in Englisch) im Planetarium mit Meteoriten-Sammlung; bei gutem Wetter Blick in die Sterne durch das große Teleskop im Observatorium. Fr + Sa ab 19 Uhr (abhängig vom Sonnenuntergang). Voranmeldung empfohlen unter oamreservas@gmail.com. Eintritt 15 €, Kinder bis 7 Jahren gratis, 8-12 Jahre 20% Ermäßigung. www.enjoytheuniverse.com
Märchenmuseum, Artá
Rundgang zwischen lebensgroßen Figuren aus der mallorquinischen Märchenwelt. Eine Kladde mit Märchen in deutscher Sprache zum Vorlesen ist erhältlich. Mo-Fr 10-20 Uhr, Sa 10-18 Uhr, So geschl. 4 € pro Person, Kinder 2 €. Infos: www.artarta.es
Palma Jump, Palma Hüpf- und Trampolinhalle
Mo-Do 9-22 Uhr, Fr 9-23 Uhr, Sa 9-24 Uhr, So 9-22 Uhr. Reservierung über die Website 1 Stunde 10 € + 1,50 € obligatorische Fußbekleidung, Kinder unter 5 Jahren inkl. ein Elternteil 5 € pro Stunde. www.palmajump.com
Jungle Parc Junior, Bendinat
Abenteuerpark mit Seilen, Hängebrücken und Schaukeln, von 4-7 Jahre Sa+So 10-17.30 Uhr (geöffnet auch bei leichtem Regen). Pro Kind 14 € (Residenten 13 €). Infos: www.jungleparcjunior.es
Museumsgut La Granja, Esporles Eintauchen in die lebendige Vergangenheit von Mallorca im Herrenhaus, in den Ställen und Werkstätten, 10-18 Uhr, Pferde-Show Mi+Fr 16 Uhr. Besichtigung und Verkostung 15,50 €, Kinder 9 €. www.lagranja.net
Palma Aquarium, Palma (Can Pastilla)
Die Vielfalt der Unterwasserwelt entdecken. Im Toca-Toca-Becken darf man die Tiere auch berühren. Mo-Fr 10-15.30 Uhr, Sa+So 10-17.30 Uhr. 22,50 €, Kinder 14 € (Residenten 18,50 € / 12 €), Familienkarte 59 €. www.palmaaquarium.com
Straußenfarm, bei Campos
Beobachtung der Strauße im Freilandgehege mit ausführlichen Erklärungen in Englisch oder Deutsch. Täglich Tour 11 + 12.30 Uhr, So geschl., Dauer ca. 1 Stunde. 12 €, Kinder 7 €. www.artestruzmallorca.com
Höhlen von Mallorca
Cuevas de Artá (Canyamel): www.cuevasdearta.com
Coves de Campanet (Campanet): www.covesdecampanet.com Cuevas del Drach (Porto Cristo): www.cuevasdeldrach.com
Cuevas dels Hams (Porto Cristo): www.cuevasdelshams.com
Glasbläsereien
Gordiola (Algaida):http://www.gordiola.com/de/startseite
Lafiore (Esporles): https://lafiore.com/
Menestralia (Campanet): www.menestralia.es

- Anzeige -