- Anzeige -

Karnevalsrituale in Spanien

- Anzeige -

Denn einmal nur im Jahr ist Karneval, ist Karneval am Rhein! Das schrieb der legendäre Kölner Liedtexter Willi Ostermann einst 1929 – und für die Kölner Narren ist es bis heute eine Hymne. Doch wer denkt, hierzuinsel gäbe es das nicht, hat noch keinen der alljährlichen Karnevalsumzüge – Sa Rua genannt (Kinderumzug Sa Rueta) – gesehen, bzw. war noch nicht auf einer dementsprechenden Party.

Karneval liegt diesmal sehr spät (28.2. – 5.3.). Warum? Die Karnevalstermine richten sich nach Ostern, denn Ostersonntag wird nach dem Mondkalender berechnet und findet immer am ersten Sonntag nach dem ersten Vollmond nach Frühlingsanfang statt. Der
Aschermittwoch wiederum – als Beginn der vorösterlichen Fastenzeit – liegt stets 46 Tage vor Ostersonntag. Da Ostersonntag 2019 auf den 21. April fällt, beginnt auch der Karneval entsprechend später. Am Weiberdonnerstag (auf Spanisch Jueves Lardero oder Jueves Gordo), dem 28. Februar, finden schon einige Kinderumzüge in verschiedenen Ortschaften statt – allerdings ganz ohne Weiberbezug. Die meisten Umzüge allerdings sind für den Karnevalssamstag (2. März) und -sonntag (3. März) angesetzt. Im Vergleich zu anderen Regionen Spaniens jedoch ist das karnevalistische Treiben auf Mallorca eher marginal. Da schauen wir doch besser auf die Kanaren und ins andalusische Cádiz.

Mallorca Llucmajor
La Palma Santa Cruz Los Indianos

Teneriffa
Mehrere Wochen feiert man in Santa Cruz de Tenerife mit viel Temperament, farbenfrohen Kostümen und heißen Rhythmen – und ähnelt ein wenig dem berühmten brasilianischen Karneval. Offiziell wird er mit einer Gala am 1. Februar eröffnet und findet seinen Abschluss am 10. März. Einer der Höhepunkte ist die Wahl der Karnevalskönigin. Das Ganze findet als eine Art Misswahl statt mit Glamour pur. Die prachtvollen üppigen Gewänder der Kandidatinnen wiegen teils über 100 Kilo. Die Darbietungen der zahlreichen Karnevalsvereine sind ein Spiegel der sozialen und politischen Situation, die in den bissigen Liedertexten zum Ausdruck kommt. Es gibt den Eröffnungskarnevalsumzug, den Samba-Umzug, den Tages-Karneval sowie den traditionelle Veilchen-Dienstag-Umzug. Am nächsten Tag bildet das „Begräbnis der Sardine“ den ersten Schlusspunkt des Festes. Der in einer Sardine verkörperte Geist des Karnevals fährt in einer Kutsche durch die Straßen und geht schließlich umgeben von einer untröstlichen, laut weinenden Witwer- und Witwenschar in Flammen auf. Und ein großes Feuerwerk bildet den wirklichen Schlussstrich. www.carnavaldetenerife.com

Teneriffa, Umzug

La Palma
Hier sieht man weiß! Auf La Palma in Santa Cruz steht speziell der Rosenmontag im Fokus der Feierlichkeiten. An diesem Tag wird eine bis ins 17. Jahrhundert zurückreichende Traditon zelebriert, indem man die historisch verbriefte Rückkehr der sogenannten “Indianer” feiert. Diese parodieren den in jenen Ländern erworbenen Reichtum und halten eine Show ab, die zum wichtigsten Programmpunkt des Karnevals avanciert ist.
Die Hauptattraktion ist der verschwenderische Umgang mit Talkumpuder (früher Mehl), mit dem die Rückkehrer begrüßt werden, die mit Papageienkäfigen, riesigen Havanna-Zigarren, Sklaven, Kettenuhren und Brillen zu karibischer Musik tanzen. Es dauert Tage, bevor die historischen Pflastersteine in ihren ursprünglichen Zustand wiederhergestellt sind. In Punkto Karnevalskostüm gilt die ungeschriebene Regel: Weiß und historisch. Motto des Karnevalsumzugs in diesem Jahr sind die 80er-Jahre. www.santacruzdelapalma.es/sclapalma/carnaval

Cádiz

Cádiz
Elf lange Tage feiert man, singt, tanzt und hat Spaß. Verschiedene Vereine organisieren im Vorfeld gastronomische Feste unter freiem Himmel, bei denen ihre Mitglieder in der Öffentlichkeit ihr Liederrepertoire vortragen und zudem die für das andalusische Cádiz an der Atlantikküste typischen Produkte gekostet werden können. Die Lieder kritisieren humorvoll und geistreich die Ereignisse, die im Laufe des Jahres zur Tagespolitik gehörten. Der Wettbewerb im Falla-Theater, bei dem mehr als hundert Gruppen antreten, wobei besonders die populären Chirigotas (ulkige Parodien) zu erwähnen sind, ist ein audiovisuelles Spektakel aus Witz, Musik und Farben. Alle Gruppen, die an den Gesangswettbewerben teilgenommen haben, ziehen tagelang durch die mit Menschen prall gefüllte Altstadt und tragen ihre Lieder vor. Am Sonntag und Montag bieten sie auf erhöhten Plattformen das „Karussell der Chöre“. Bei zwei Umzügen wird das verkleidete Publikum zu aktiven Teilnehmern der farbenprächtigen Paraden. Straßenfeste, Feuerwerksspektakel, Kostümbälle und unzählige weitere Aktivitäten rahmen das stimmungsvolle Fest ein. Der Cádiz-Karneval gehört seit 2009 auch zu den Schätzen des immateriellen spanischen Kulturerbes. http://www.guiadecadiz.com/es/agenda/febrero/ 2019/carnaval-cadiz-2019

- Anzeige -