Alcúdia schützt sich gegen Terroranschlägen

In Alcúdia möchten die Gemeindeverantwortlichen die Menschen vor Terroranschlägen schützen und statten sämtliche Fußgängerzonen mit versenkbaren Pollern, Überwachungskameras sowie Schranken, die sich nur mit einer Chipkarte öffne lassen, aus. In der Altstadt und im Hafen wird damit begonnen, die Geräte anzubringen. Mehr als 500.000 Euro wird die Gemeinde dafür investieren. Der Rest wird mittels Beihilfen der Landesregierung aus Einnahmen der Urlaubersteuer „Ecotasa” finanziert. Die Altstadt gewinnt auch mehr Grünflächen, die als Ersatz für Parkplätze geplant sind. Durch die Verkehrsberuhigung können keine Autos mehr in die Zonen fahren.

- Anzeige -