Alles Bio, oder was?

Gute Nachrichten für gesundheitsbewusste Genießer: Die Bio-Produktion auf Mallorca steigt, ein BioWorkshop und -Kochzentrum wurde eröffnet und ab Frühjahr gibt es einen neuen Bio-Gastromarkt.

Gesundheit ist das höchste Gut – heißt es mit Recht! Man kann sich nicht vor allem schützen, aber man kann als Verbraucher und Genießer einiges tun. Zum Beispiel bewusster einkaufen, auf die Herkunft der Produkte und die Produktionsweise achten sowie möglichst saisonalen und regionalen Erzeugnissen den Vorzug geben (siehe auch Seite 21: Bio-Lamm). Auf Mallorca wird auf 12,86 Prozent der gesamten landwirtschaftlich genutzten Fläche mittlerweile zertifizierter Bio-Anbau betrieben. Hinzu kommen alle Bauern, die kein Geld fürs (teure) Zertifikat erübrigen können oder wollen, sondern einfach so ihr Land nicht mit Chemie belasten. Mallorca entwickelt so nach und nach endlich ein ökologisches Bewusstsein, was auch mit der ständig steigenden Zahl von “bewussten” Verbrauchern einhergeht. Mehr und mehr Fincas bauen Bio-Weine an, Bio-Geschäfte verzeichnen stärkere Nachfrage, immer mehr Köche setzen auf lokale Bio-Produkte für ihre Gerichte, die Bio-Märkte wie der in Palma auf der Plaça de los Patines (Di + Sa 8-14 Uhr, www.mercatecodepalma. org) werden intensiv besucht, Bio-Bäcker kommen kaum nach mit dem Backen wie z.B. Pane Nostro Eco Mallorca von Bäcker Peio Zalba (www.panecologicopanenostromallorca.com) und nicht zuletzt wird die Gemeinde der Vegetarier und Veganer nahezu täglich größer. Weitere Informationen bieten die Portale Eco Mallorca: www.ecomallorca.net, Mallorca Sostenible: www.mallorcasostenible.org, APAEMA (Associació de la Producció Agrària Ecològica de Mallorca): www. apaema.com oder das dafür zuständige Ministerium, “Consell Balear de la Producció Agrària Ecológica”: www.cbpae.org, das seit 1994 für strenge Kontrollen sorgt und nur an ausgewählte Betriebe und Produkte das begehrte Gütesiegel vergibt. Als Verbraucher sollte man danach Ausschau halten.Auf der Homepage (Spanisch und Katalan) sind alle Bio-Produzenten der verschiedenen Branchen aufgelistet.

Kocina Club

Kocina Club
Auch ein neues Gastro-Projekt passt perfekt dazu, der Kocina Club. Sie wissen, wo Gerhard Schwaiger sein Restaurant betreibt? Exakt im gleichen Komplex, dem Centro Comercial Son Moix, eine Etage unter dem “Schwaiger Xinos”, hat Fernando Castellano (er hat früher den Mercado Gastronómico Sant Juan und später den Mercat 1930 initiiert und geleitet) mit der Hilfe seiner Geschäftspartnerin Maria Noguera ein Bio-Zentrum namens Kocina Club eröffnet. Es verteilt sich auf zwei Etagen, ist 280 Quadratmeter groß und geeignet für Workshops, Seminare und Abendessen, bei denen sich alles um die Ökologie dreht: Bio-Produkte aller Art, möglichst von lokalen Anbietern und natürlich allesamt mit Bio-Zertifikat, bilden die Basis für Workshops zu italienischer Küche, Sushi, Tacos, Ceviche, veganen Hamburgern, Brot und Desserts sowie gesundem Frühstück. Freitag- und Samstagabend werden für maximal 16/18 Personen Abendessen angeboten, bei denen man dem Koch zuschauen kann oder auch selbst Hand anlegen darf. Einiges ist auch im Kocina Club zu kaufen wie roh-veganes Gebäck von Mrs Sweet, Getränke aus der neuen Bio-Red Bull-Reihe oder Bio-Tees. Einen kleinen Einblick in die Örtlichkeiten bekommt man demnächst auch bei ihrem Frühstücksangebot mit Smoothies, Bio-Kaffee sowie -Tee und Buddha Bowls, dass es dann täglich ab 9 Uhr gibt. Das Motto hat natürlich auch die Einrichtung geprägt: So wurde viel Holz verwendet und die Möbel sind aus Euro-Paletten gefertigt.
Top-Berater im Team Als gastronomischen Berater haben Castellano und Noguera ein Spitzenpaar engagiert: Chefkoch Victor García vom Hotel Cap Rocat und seine Frau Cris Odriozola, die ebenfalls Köchin an der EHIB gelernt hat, geben die kulinarische Richtung ein wenig vor, koordinieren die Gastköche und deren Aktivitäten und geben auch selbst Kurse sowie Abendessen – zumal Garcías Hauptwirkungsstätte, das Hotel Cap Rocat, sich ja aktuell in der Winterpause befindet. Genaue Termine kann man beim Kocina Club erfragen.
Neuer Bio-Gastromarkt Und es geht noch weiter. Denn der Kocina Club wird quasi auch das Tagungszentrum sein für etwas anderes Neues: den ersten gastronomischen Bio-Markt Mallorcas, wobei man sogar sagen kann, Spaniens. Der soll im Frühjahr in der Carrer de la Indústria an den Start gehen – mit 12 Gastro-Ständen von verschiedenen Anbietern. Mallorca sieht dann grün. “Aber das darf man nicht verwechseln. Wir sind weder Vegetarier noch Veganer, bei uns im Kocina Club wie im zukünftigen gastronomischen BioMarkt wird es auch Fisch aus nachhaltigem Fang geben oder Biofleisch”, erzählt Maria Noguera.
Kocina Club im Centro Comercial Son Moix, geöffnet zu den Veranstaltungen. C/. de la Vileta, 39, 1. Stock, Local 10. Tel.: 971 296 214, 655 455 119, www. kocinaclub.com, FB: Kocina Club

- Anzeige -