Eindrucksvolle Höhlenspaziergänge

- Anzeige -

Mallorcas Unterwelt: Begegnungen mit Königinnen, Schafen und einer Urziege in verzauberten Schlössern und der Hölle…

Schwitzen oder Frieren. Sonne oder Klimaanlage. Wie wäre es mit der goldenen Mitte? 18-20 angenehme Grad. Die findet man in den Höhlen Mallorcas. Es gibt circa 4.000 Stück, darunter allein 200 große Tropfsteinhöhlen. Umgerechnet auf den Quadratkilometer liegt Mallorca damit in Europa in den Top 5. Sozusagen gleicht Mallorca unter der Oberfläche einem Schwei- zer Käse mit vielen spektakulären Löchern. Und längst sind nicht alle entdeckt. Wer sie erkunden will, sollte sich aufs Klettern, Schwimmen und Tauchen verstehen  und dies auch nur in kundiger Begleitung oder Führung machen. Doch es geht auch einfacher, denn fünf Höhlen sind touristisch erschlossen und stehen jedermann offen. Auch wenn diese zum Teil zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Insel zählen, sollte man sich davon nicht abschrecken lassen, denn sie sind wahrhaft einzigartig und sehenswert mit imposanten Stalaktiten (herabhängende Tropfsteine), Stalagmiten (vom Boden heraufwachsende Tropfsteine) und Stalagnaten (zu einer Säule zusammengewachsene Tropfsteine).

CUEVAS DEL DRACH

Die wohl schönste, größte und bekannteste Attraktion ist die Drachenhöhle bei Portocristo, die Cuevas del Drach. Schriftlich erwähnt wurden sie erstmals im 14. Jahrhundert, erforscht allerdings erst im 19. Jahrhundert. Zwischen 1922 und 1935 wurden sie für Besichtigungen hergerichtet. 1,2 Kilometer lang ist der Weg, bei dem man über 250 Stufen geht und bis auf 29 Meter Tiefe hinabsteigt. Es gibt insgesamt sechs Seen. Der größte mit ca. 170 Metern Länge, 30 Metern Breite und einer Tiefe bis zu 12 Metern ist der Martel-See. Dort wurde ein Auditorium gebaut, um die Lichtspiele und das kurze klassische Konzert der Musiker, die auf dem See in einem Boot sitzen, zu beobachten. Anschließend wird man mit Booten übergesetzt. Benannt wurde der See nach Edouard Alfred Martel, der Höhle 1896 im Auftrag von Erzherzog Ludwig Salvator erforschte. Für meinen Geschmack ein wenig zu viel Show und zuviele Besucher, aber das Naturerlebnis und die beeindruckenden Formationen entschädigen für alles.

Die Führungen erfolgen im Sommer (12.3.-31.10.) stünd- lich zwischen 10 und 17 Uhr. Vom 1.11. bis 11.3. gibt es nur Eintritt um 10.45 Uhr, 12 Uhr, 14 Uhr, 15.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 15,50 Euro, Kinder bis 12 Jahre 8,50 Euro. Tel. 971 820 753. www.cuevasdeldrach.com

CUEVAS DEL HAMS

Die Konkurrenzhöhle nur wenige Kilometer entfernt heißt Hams  Angelhaken. Sie wurde am 2. März 1905 von Pedro Caldentey Santandreu eher zufällig entdeckt. Eigentlich war er auf der Suche nach Onyx und stieß dabei auf die Höhle. Er begann als erster mit der touristischen Erschließung und sorgte ein paar Jahre später auch mit einem ausgeklügeltem System für die elektrische Beleuchtung der Unterwelt. Sein Sohn Llorenzo hat dies fantasievoll durch Farbspiele in den 50er Jahren ergänzt. Hier ist der Eingang spektakulärer als in der Drachenhöhle, dafür ist insgesamt die Höhle auffällig kleiner. Auch hier gibt es mehrere Seen mit dem Venezianischen Meer als Zentrum. Zusätzlich kann man in der Blauen Höhle die informative Doku über die ersten Bewohner Mallorcas, die Entstehung und Entdeckung der Hams-Höhle anschauen und es gibt in der “höllischen Grube” ein Multimedia-Spektakel mit dem Titel “Genesis  die Geschichte des Lebens”. Vom Urknall bis zum heutigen Tag geht es dabei im Zeitraffer durch die Entstehungsgeschichte der Erde. Mit Projektionen auf den Felswänden und guter Musik. Die Höhle beziehungsweise einige Säle sind buchbar für Events.

Führungen im Sommer von 10-17 Uhr, sonst bis 16/16.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 19 Euro, Kinder bis 12 Jahren 9,50 Euro. Rabatt gibt‘s per herunterladbarem Gutschein auf der Homepage. Tel. 971 820 988. www.cuevas-hams.com

- Anzeige -