Ausbau Landstraße Llucmajor-Campos

- Anzeige -

Die Fahrt in den Südosten soll ungefährlicher werden


Wer nach Campos oder auch in die nachfolgenden Orte wie Santanyí, Ses Salines, Es Llombards, Colònia de Sant Jordí oder an den Es TrencStrand will, muss die 9,2 Kilometer lange Landstraße zwischen Llucmajor und Campos benutzen: Vier- wie Zweiräder aller Art. Die Unfallstatistik spricht Bände, denn sie kann einen traurigen Rekord aufweisen, denn hier kam es zwischen 2005 und 2016 zu 237 Unfällen mit 19 Toten und über 200 Verletzten. Darum will man seit langem die schmale Straße ausbauen und pro Seite eine zweite Fahrbahn ergänzen. Eine vom Inselrat in Auftrag gegebene Umfrage half bei der Entscheidung, denn knapp drei Viertel der befragten Insulaner sprachen sich für die Umwandlung in eine Schnellstraße aus. Der Beschluss fiel, selten genug, einstimmig aus, d.h. sowohl die linke Regierungsmehrheit aus Sozialisten, Grünen und Podemos als auch die konservative PP und die Zentrumsparteien PI und Ciudadanos stimmten für die Erweiterung der Ma-19. Allerdings gibt es auch Gegner, die die weitere Verschandelung der Natur beklagten. Dann gab es Ärger bei der Vergabe der Bauarbeiten, was den Beginn wiederum verzögerte. Jetzt wiederum demonstrierten erneut Gegner des Projekts – und erzielten damit offensichtlich auch Erfolg. Denn der Inselrat hat nun eine Verkleinerung verschlossen: Statt rund 55 Meter Breite wie geplant, wird die Trasse nun auf 45 Meter begrenzt, was letztlich sogar eine Reduzierung der Breite um fast 20 Meter sein würde, vergleicht man sie mit den ersten umstrittenen Plänen der früheren PP-Regierung. Dabei bleibt die Breite der beiden Fahrstreifen pro Richtung bei 3,5 Metern.

- Anzeige -