- Anzeige -
- Anzeige -

Auch wenn Bademoden-Trends immer wiederkehren oder man durchaus auch mehrere Saisons die gleichen Badeanzüge und Bikinis tragen kann, so gibt es doch viele Frauen, die stets nur den angesagtesten Trend tragen möchten, wenn sie sich ins kühle Nass stürzen oder dekorativ in der Sonne brutzeln. Kleiner Tipp: Bewahren Sie Ihre alten Bikinis und Badeanzüge auf, denn irgendwann liegt alles wieder als “Retro-Look” im Trend…

Taillen betont
Hoch geschnittene Modelle, also mit dem sogenannten High-Waisted-Schnitt, sorgen unabhängig von der Körperform für eine optische Verlängerung der Beine und schmeicheln so gut wie jeder Figur und Körpergröße. Der Nachteil: Hüftspeck macht sich unter den hohen Höschen leider nicht so gut…

Trend Line up, Hunkemöller, Rio Doutzen

Knalliges Neon
Auch Neon sieht man wieder in den Shops. Vor allem Neonorange und Neongelb stechen hierbei hervor. Diese Farben sehen speziell an gebräunter Haut fantastisch aus. Das Modell Hawaiian von Lanasia mit breiten Trägern, Bandeau-Top und hinten mit metallischem LogoLabel kombiniert gleich drei Trends: Neon, Cut Out und Line up
Cut Outs
Geschickt platzierte Cut-outs und ein offener Rücken sorgen für einen noch aufregenderen Look. Unser Miamian Bikini schmeichelt mit seinem aussergewöhnlichen Schnitt jedem Rücken.

Trend Neon und Line up, Lanasia, Modell Hawaiian

Line up
Letzte Saison war es noch der geschnürte Bikiniausschnitt, der unser Herz höher schlagen ließ, nun sind zarte Schnürungen am ganzen Bikini mega angesagt. Gut zu sehen bei dem Bikini Golden Goddess aus der Doutzen-Kollektion, erhaltlich bei Hunkemöller, der auch einen weiteren Trend befolgt: assymmetrische Schnittführung mit einer freien Schulter. Bei langen Sonnenbädern ist allerdings ein wenig Vorsicht geboten, denn danach ähnelt die Haut dem Fell eines Streifenhörnchens.
One Shoulder
Ob der Badeanzug mit Palmenblattprint von Oysho oder der sportive One Shoulder-Bikini von Seafolly, eine freie Schulter war schon in den 80er jahren zu sehen und kommt immer wieder – vielleicht auch, weil dieser Schnitt zeitlos elegant wirkt.

One Shoulder, Bershka

Knoten und Schleifen
Volle Fahrt voraus! Bei Seemännern dienen Knoten der Geschwindig-keitsangabe. Fashionistas stechen im Sommer mit ihnen modisch in See – denn Knoten oder die zierlichere Variante Schleifen sowie Wickel-Elementen sind 2019 in der Badenixen-Welt der letzte Schrei. Breitere Binde-Elemente können auch perfekt kleine Problemzönchen kaschieren. Wer keine üppige Oberweite hat, kann mit einem geknoteten Oberteil optisch eine Körbchengröße hinzu schmuggeln. Umgekehrt tragen Knoten und Schleifenelemente auf.

Trend Knoten

Rüschen
Das bringt uns direkt zum nächsten Trend: den Rüschen. Sie waren auch in den Sommern zuvor ein Trend und haben sich schick weiterentwickelt. Ideal für kleine Körbchengrößen. Zu sehen etwa bei Modellen von Johanna Ortiz, La Perla, Seafolly oder Moonbay
Auffällige Prints
Sie waren und sind eigentlich immer “in”: Auffällige Prints mit Blumen, Mustern oder Animal-Optik. Und so praktisch. Denn mit einer Shorts kombiniert ergeben diese Badeanzüge/Bikinis ein sommerliches, alltagstaugliches Outfit. So begeistert der tropische Safari-Look beim asymmetrischen Trikini von Oysho.
Retro
Der 80er- und 90er-Jahre-Trend ist ungebrochen. So gibt es viele Modelle im Retrostil. Hier kommen vor allem Einteiler zur Geltung – ob mit Cut-Outs, Assymmetrie, tiefem V-Ausschnitt oder mit umwerfenden Prints.

La Perla

Klassisch

Klassiker kommen nie aus der Mode, speziell bei den etwas üppigeren Ladies, die auf klare Schnitte, dezente Muster, gute Passform, diskret eingearbeitete “Stützen” und kleine schicke Details achten wie der Reißverschluss beim Modell Elouise von Anita, wo frau selbst bestimmen kann, wann sie wieviel zeigt…

Anita

Schutz vor der Sonne
Nicht an die Vergangenheit, sondern an die Zukunft ihrer Haut denken Nixen, wenn sie sich ein wenig mehr Stoff um den Körper packen wie beim Roxy Pop Surf mit langen Ärmeln und integriertem UV Schutz 50 oder den Modellen von La DoubleJ.
Nachhaltigkeit
Immer mehr Bademode-Label setzen bei ihren Produkten auf Nachhaltigkeit. Dieser Trend wird in den nächsten Jahren hoffentlich eine Norm. So nutzt die Firma Lanasia für die Stoffherstellung ausrangierte Fischernetze und andere Post-Verbraucher-Abfälle, um so die weitere Verschmutzung der Ozeane zu reduzieren.

- Anzeige -