- Anzeige -

Fahrräder liegen im Trend. Allein in Deutschland wurden im ersten Halbjahr 2019 drei Millionen Fahrräder gekauft und insgesamt gäbe es 75 Millionen Räder alleine in Deutschland. Enorme Zahlen. 2012 wurde in Kiel die Firma My Boo von Jonas Stolzke und Maximilian Schay gegründet, die Fahrräder aus dem nachhaltigen Rohstoff Bambus entwickeln und produzieren. My Boo bedeut in umgangsprachlichen Englisch “mein Liebling”. Zugleich ist “boo” die Endsilbe von bamboo, also Bambus. Der perfekte Name für diese Firma, die Rad-”Lieblinge” produziert. Die Bambusbikes sind nicht nur ein optischer Hingucker, sondern haben auch eine besondere Entstehungsgeschichte. Gemeinsam mit dem sozialen Projekt Yonso aus Ghana werden die Bambusrahmen gefertigt und schaffen somit faire Arbeitsplätze für über 35 Ghanaer*innen, Tendenz steigend, und ein Teil der Erlöse gehen in Hilfsprojekte, beispielsweise in Schulen, die den Kindern vor Ort bessere Bildungschancen bieten.

Wie alles begann
Die Idee zum Bambusrad kam den früheren BWL-Studenten, als ein gemeinsamer Freund, der ein soziales Jahr in Ghana absolvierte, Fotos von den dortigen, schon existierenden Bambusfahrrädern schickte. Das Material begeisterte und überzeugte: „Bambusräder fahren sich einwandfrei. Der Rohstoff ist relativ leicht, komfortabel und superstabil.“ Das Grundkonzept wurde von den beiden perfektioniert, heraus kamen My Boo-Räder. „Unsere Fahrräder sind keine Produkte von der Stange“, sagt Jonas Stolzke. „Unsere Kunden wissen und schätzen das.“ Übrigens auch viele Reisende auf einigen Schiffen der AIDAFlotte, denn dort stehen My Boo-Räder für die Landgänge zur Verfügung.

Stabil, leicht, komfortabel und federnd
Herzstück aller Bambusfahrräder ist der Bambusrahmen, der sich durch seine natürlichen Eigenschaften als perfektes Material für Fahrradrahmen auszeichnet. Stabil wie Stahl, leicht wie Aluminium, komfortabel wie Carbon und mit unvergleichlichen federnden Eigenschaften. Der Bambus wird vor Ort in Ghana geschlagen und getrocknet. Die am besten geeigneten Bambusstangen werden anschließend vor Ort zusammengefügt. In Bioharz getränkte Hanffasern bilden die Verbindungsstücke. Sie werden abgeschliffen, der gesamte Rahmen wird lackiert und in Containern nach Deutschland verschifft. Mit Rädern, Griffen und Schaltung nimmt das Bambus-Rad in der „My Boo“-Werkstatt seine dem Kundenwunsch entsprechende Gestalt an. Vom gemütlichen Bambustiefeinsteiger für das Stadtleben über Trekking- und Rennräder bis hin zum Bambus E-bike, ist für jeden Fahrradliebhaber*in etwas dabei. Gefertigt in 80 Stunden liebevoller Handarbeit, vollendet in Einzelmontage in der eigenen Kieler Manufaktur. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit für individuelle Maßanfertigungen. Man findet die Räder bei über 100 Händlern in Deutschland und anderen Ländern. Der Versand – auch nach Mallorca – ist möglich. Die Teile haben ihren Preis, aber man kann sie auch in monatlichen Raten finanzieren.

Zubehör Taschen
Angeboten werden, in Kooperation mit der Hofsattlerei Cosack aus Arnsberg, auch Fahrradledertaschen aus echtem Rindsleder. Es gibt Satteltaschen, Lenkertaschen, Rahmentaschen und Gepäckträgertaschen. Diese werden in 100% Handarbeit nach alter Sattlertradition auf dem Rittergut Wildshausen gefertigt. Kleine Unregelmäßigkeiten und Narbenverletzungen zeugen von der Verarbeitung eines hochwertigen, naturbelassenen Leders, das alle Taschen besonders widerstandsfähig und haltbar macht. Alle Taschen sind chemisch und ökologisch verantwortlich gegerbt und bei richtiger Pflege absolut wetterfest und langlebig.

Zubehör Fahrradgriffe
Die angebotenen BBU 1 Fahrradgriffe werden aus Birkenrinde gefertigt. Sie
sind pflegeleicht, nachhaltig und ökologisch einwandfrei produziert. 60 bis 70 Lagen Birkenrinde werden dafür in Handarbeit gestanzt, sortiert und zusammengefügt. Nach acht Jahren Entwicklung werden die Griffe inzwischen durch einen patentierten Produktionsprozess komplett in Deutschland gefertigt. Die Griffe sind wasserabweisend und sehr griffig, auch im nassen Zustand. Dazu sind sie bakterienhemmend und sehr langlebig. Durch den identischen pH Wert wie die menschliche Haut (5,5) bestechen die Griffe durch ein tolles Griffgefühl.

Hilfsprojekt Ghana
Die Gründer von My Boo sind davon überzeugt, dass Bildung für Kinder der Schlüssel für eine selbstbestimmte Zukunft ist. Deshalb haben sie 2017 begonnen eine eigene Schule gemeinsam mit ihrem ganaischen Partner zu bauen: Die Yonso Project Model School. Hier wurden im September 2019 mit Beginn des neuen Schuljahres 206 Kinder eingeschult! Seit 2014 konnten sie unabhängig davon bereits über 300 Schulstipendien finanzieren und zahlreiche Bibliotheken in der Ashanti Region ausstatten. Auch das Bike to School Program mit Unicef war ein großer Erfolg, bei dem 150 Bambusräder an Jugendliche in Ghana verschenkt wurden, damit diese zu den meist entfernten Schulen radeln können.
Kontakt:
My Boo, www.my-boo.de
Email: contact@my-boo.de
Tel.: +49 431 221 392 60

- Anzeige -