Beliebte Bucht mit Vorsicht zu geniesen

Säuberungsaktion in S’Illot: Die Badebucht im Osten von Mallorca gleicht seit dem schweren Unwetter im vergangenen Herbst einem Mienenfeld aus Schrott. Durch die Überschwemmungskatastrophe von Sant Llorenç gelangten damals Autos, Fahrräder, Möbel und Bäume in die Bucht von S’Illot. Die größten Teile wurden zwar schon geborgen aber kleinere Schrottteile sind immer noch im Wasser verteilt. Den Badegästen in den umliegenden Hotels wurde das Tragen von speziellen Wasserschuhen empfohlen. Viele wichen aber nach dem ersten Besuch an den nahen Strand von Sa Coma aus. Nach einer Nachbarschaftsinitiative, die versuchte das Meer und den Strand zu säubern, hat sich auch der zuständige Bürgermeister der Gemeinde Manacor ein Bild der Lage vor Ort gemacht, und beschlossen, die Bucht mit LKW, Tauchern und zusätzlichen Mitarbeitern schnellstmöglich zu reinigen, damit der Strand nicht geschlossen werden müsse.

- Anzeige -