Britischer und tschechischer Sieg beim Ironman

- Anzeige -
- Anzeige -

Der neunte Ironman 70.3 in Port d’Alcúdia brachte bei den Frauen einen britischen und bei den Männern einen tschechischen Sieg. Die Deutschen Athleten waren nicht erfolgreich. Die Britin Alison Mackenzie bewältigte die 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21 Kilometer Laufen souverän nach 4:43.14 Stunden vor der Schweizerin Karen Schultheiss, die vier Minuten länger brauchte, und der Belgierin Liesbeth Leysen.
Der Tscheche Karel Zadak zeigte einen Start-Ziel-Sieg. Er stieg als Sieger aus dem Wasser, vergrößerte seinen Vorsprung beim Radfahren und lief mit 4:13.59 Stunden ins Ziel ein. Der Holländer Eric van der Linden belegte mit 4:15.23 Stunden den zweiten Platz und Guillem Tomeu Vadell aus Manacor schaffte es mit 4:15.42 Stunden auf den dritten Platz.Auch im nächsten Jahr wird der Ironman 70.3 wieder in Port d‘Alcúdia stattfinden.

- Anzeige -