- Anzeige -

Sie sind erfolgreich seit 10 Jahren: Das Fussicamp Mallorca coacht und begleitet fußballbegeisterte Kinder an bald drei Standorten auf der Trauminsel und bietet den Kleinen eine Urlaubsgestaltung der etwas anderen Art.

Bundesligastar Claudio Pizarro beim Gasttrainig

Die Macher der Fußballschule, die Ex-Fußballprofis Michael Busse (47, Lizenztrainer vom DFB) und Holger Gehrke (59, Torwart u.a. bei Blau-Weiß 90 Berlin, FC Schalke 04 und MSV Duisburg, Torwart-Trainer u.a. bi FC Schalke 04, Hertha BSC, 1. FC Köln und Fenerbahce Istanbul) haben sich mit Leib und Seele ihrem Projekt verschrieben. Wir sprachen mit den beiden über ihr Camp sowie die momentane Situation rund um die Corona-Krise. Die Fotos wurden im vergangenen Jahr aufgenommen.
EL AVISO: Ihr seid mit der Fußballschule seit 10 Jahren präsent, begleitet und trainiert Kinder im Alter von 5-15 Jahren in Santanyí, Cala Millor und wolltet nun auch in Cala Ratjada mit Euren Feriencamps durchstarten. Stehen die Pläne trotz Corona und was unternehmt ihr währenddessen?
Michael Busse: Auch uns und das Fussicamp trifft die Krise, wir alle sitzen im selben Boot. Bereits die über Ostern geplanten und ausgebuchten Feriencamps mussten wir leider absagen. Dennoch bleiben wir am Ball. Wir sind online via Instagram und Facebook präsent, mit vielen Eltern und Kinder im Austausch und führen Live-Übertragungen u. a. mit ehemaligen Stars sowie aktiven Fußballspielern durch. Jeder kann dabei sein. Ferner geben wir online Trainingstipps und animieren die Kids, aber auch die Eltern, durchzuhalten.
Holger Gehrke: Wir sind stark aufgestellt und erfahren enormen Zuspruch von vielen Prominenten, die uns und vor allem den Kindern bald wieder tatkräftig helfen werden. Schon jetzt haben wir viele Zusagen von bekannten Gesichtern, auf die sich die Kinder riesig freuen können. Es wird eine Zeit nach Corona geben und wir werden unseren Weg weitergehen. Fest geplant ist der dritte Standort unseres Fussicamps in Cala Ratjada.

Holger Gehrke

EA: Wie sieht das Konzept eurer Fußballschule aus?
MB: Grundsätzlich möchten wir Kinder in ihrer Entwicklung unterstützen. Im Vordergrund unseres Projektes steht der soziale Aspekt, gepaart mit Fußball, Förderung der Teamfähigkeit sowie Spiel & Spaß. Wir als lizenzierte Trainer haben ein Programm entwickelt, welches die Persönlichkeiten der Kleinen fordern und fördern soll. Die Eltern werden stark mit einbezogen und können sogar teilweise mitspielen. Die pädagogische Kompetenz all unserer Trainer und Betreuer ist für uns elementar wichtig.
EA: Nochmals zurück zur momentanen Situation. Im Moment ist es schwierig zu planen. Wie geht ihr damit um?
HG: Wir sind wie gesagt über die Social Media-Kanäle immer präsent und für jede Frage offen. Die Kinder und Eltern können uns jederzeit kontaktieren. Wir schmieden Pläne für die Zeit nach Corona und könnten uns aber auch speziellen Auflagen anpassen, denn Kleingruppen- und Individualtraining sind gut umsetzbar. Für den Fall, dass wir unsere Camps auf Mallorca dieses Jahr nicht durchführen können, planen wir alternative Trainingswochen in Deutschland.

Instagram Live-Videos mit Ivan Klasnic

EA: Was könnt Ihr den Kinder und Eltern für die kommenden Wochen mit auf den Weg geben?
MB und HG: Man sollte tägliche Sporteinheiten durchführen, soziale Kontakte pflegen z. B. über Videocalls und positiv in die Zukunft blicken. Wir freuen uns riesig auf die Zeit danach und die anstehenden Fussicamps. Bis dahin besucht uns gerne auf Instagram und Facebook. Hasta luego, bleibt gesund und munter! https://fussicamp.net Instagram: fussicamp_mallorca
Facebook: fussicamp.mallorca
Das Gespräch führte Rainer Christian Mayer

- Anzeige -