Das geheimnisvolle schwarze Salz

Das indische Salz Kala Namak ist gesund und bringt Eigeschmack auf vegane Speisen

Machen Sie die Augen zu und probieren ein veganes “Eiergericht”, beispielsweise Rührei, gewürzt mit Kala Namak-Salz. Schmeckt wie Ei, sieht aber nicht so aus, denn wahrscheinlich wurde für das Rührei geräucherter Tofu verwendet. Auch auf Avocado gestreut scheint man hartgekochtes Ei zu schmecken. Kala Namak oder auch indisches schwarzes Salz ist eine Art des indischen vulkanischen Steinsalzes, das häufig in Indien, in Paki- stan und in anderen asiatischen Ländern genutzt wird. Auf Grund von Inhaltsstoffen wie Eisen und anderen Mineralien hat es einen bräunlich rosaroten bis dunkel-violett-transparenten Farbton im ganzen, gemahlen ist es violett bis rosa. Indisches schwarzes Salz hat einen sehr ausgeprägten Schwefelgeruch, der oft mit hartgekochtem Eigelb verglichen wird. Sein Nutzen für die Gesundheit ist laut der ayurvedischen Medizin zahlreich, aber die Ansprüche sind weitgehend anekdotisch, da bisher keine wissenschaftlichen Untersuchungen über das indische Schwarzsalz durchgeführt wurden.

Schwarzes Salz – Ursprung und Verwendung
Kala Namak ist unter vielen weiteren Namen bekannt, einschließlich Sanchal, Himalaya-Schwarzsalz, Sulemani Namak und Kala Loon. Das ursprüngliche Natriumchlorid wird auf extrem hohe Temperaturen erhitzt und mit indischen Gewürzen und Kräutern vermischt, einschließlich der Samen der Harad-Frucht, die Schwefel enthält. Es enthält Spuren von Sulfaten, Sulfiden, Eisen und Magnesium, die alle zur Farbe, Geruch und Geschmack des Salzes beitragen.
Indisches Schwarzsalz wird seit vielen Jahrhunderten als Gewürz in asiatischen Ländern rund um das Himalaya-Gebirge verwendet. Es wurde ursprünglich entweder aus natürlichen Minen in Nordindien und Pakistan oder den umliegenden Salzseen von Sambhar oder Didwana gewonnen. Traditionell wurde das Salz mit Hitze, Holzkohle und Pflanzenmaterial verarbeitet, was zu einem dunklen Kristall führte, der reich an Sulfid war. Das traditionell hergestellte Salz ist ebenso reich an Eisen und vielen anderen Mineralien. Moderne Herstellungsverfahren können das Salz synthetisch produzieren, was der traditionellen Form ähnelt, aber weniger Mineralgehalt aufweist.

Arten von schwarzem Salz
Grundsätzlich gibt es drei Arten von schwarzem Salz: schwarzes Ritualsalz, schwarzes Lavasalz und schwarzes indisches Salz. Schwarzes Ritualsalz, auch Hexensalz genannt, ist nicht zum Essen da. Während koscheres Salz bei der Reinigung verwendet wird, vertreiben die Einheimischen mit Schwarzsalz böse und negative Energie aus ihrem Zuhause. Schwarzes Ritualsalz wird aus dem Abschaben von verkohlten Kräutern, Asche und Eisen am Boden des mit Salz gemischten Kessels hergestellt.
Schwarzes Lavasalz ist in der Farbe schwarz, aber jedoch einfach Meersalz, das mit Aktivkohle vermischt ist. Es hat einen erdigen Geschmack und kommt normalerweise aus Hawaii oder Zypern. Es wird normaler- weise am Ende des Kochens zum Würzen verwendet.

Kala Namak gesund verwenden
Das schon weltweit bekannte und verbreitete Salz gilt als kühlendes Gewürz in der ayurvedischen Ernährung. Heilpraktiker empfehlen es bei vielen gesundheitlichen Problemen wie Verstopfung, Verdauungsstörungen, Sodbrennen, Blähungen, Kropf, Sehschwäche und sogar Psychose. Schwarzsalz empfiehlt sich außerdem auch bei Menschen, die aufgrund von Bluthochdruck salzarm essen sollten. Das liegt daran, dass der Natriumgehalt im Vergleich zu herkömmlichem Speisesalz geringer ist.
Natürlich variiert die Zusammensetzung des Salzes ziemlich stark. Dies hängt hauptsächlich davon ab, ob es durch traditionelle oder moderne Techniken in den Endzustand kommt. Synthetisch hergestelltes schwarzes Salz hat einen Natriumgehalt, der dem normalen Tafelsalz sehr nahe kommt.

Vorteile beim Kochen
Indisches schwarzes Salz kommt ausgiebig im indischen Essen vor, einschließlich Chutneys, Joghurts, Salaten und aller Arten von Fruchtsalaten. Die Veganer schätzen es, weil das Schwarzsalz den Geschmack von Eiern in Tofu und anderen vegetarischen Gerichten nachahmt. Daher nutzt man es in “Eiergerichten” als Ersatz. Das Gewürz kann man auch wie Nährhefe verwenden und auf Popcorn oder Grünkohlchips streuen. Während der heißen Sommermonate können Sie auch Ihr kühles Getränk damit würzen, was eine praktische Möglichkeit ist, durch übermäßiges Schwitzen verloren gegangenes Natrium zu ersetzen.

- Anzeige -