Deutscher Katamaran in Andratx wird geborgen

Am vergangenen Samstag (23.11.) ist in Port d’Andratx ein Katamaran von einem heftigen Wind erfasst und gegen einen Felsen geschleudert worden. Dabei wurde das Boot völlig zerstört. Am Donnerstag haben die Einsatzkräfte nun damit begonnen, die Überreste zu heben. Zehn Tage lang soll die Umgebung gesperrt bleiben. In dieser Zeit werden Taucher nach und nach die Wrackteile bergen. Es sollen sich allerdings bereits Leute dem gesunkenen Bot genähert haben, um Wertgegenstände zu entwenden. Der Katamaran hatte eine Länge von 15 Metern und einen Wert von 500.000 Euro. Bei heftigem Wind hatte er sich von der Mole losgerissen und war auf die Felsen zugetrieben. Eine versuchte Rettung mit fünf Booten scheiterte. Der Eigentümer befand sich zum Zeitpunkt des Sturms nicht auf der Insel.

- Anzeige -