- Anzeige -

Der Superyacht Cup vom 19. bis 22. Juni auf Mallorca
Ganze drei Tage dauert das Spektakel der Superyachten vor Mallorca! Es ist eine der sieben weltweiten ORC-Regatten dieser feinen Elite. Ihr gehören die längsten Kreuzer an – ab 24 Meter aufwärts. Gemeldet sind für den Cup Edelstücke bis über 50 Meter. Dabei reicht die enorme Vielfalt der Gruppe vom stilechten Schoner über die traditionelle Ketch zur modernen Slup. Das Getümmel der ansehnlichen Boliden spielt sich zuschauerfreundlich in der Bahia de Palma ab. Am Mittwoch werden die Crews vom Real Club Náutico im Port de Palma feierlich empfangen. Und von Donnerstag bis Samstag wird sich gemessen. Jeweils um 13 Uhr starten die ca. 20 Yachten. Eingeteilt in Geschwindigkeitsklassen – mit den schnellsten voran – gehen sie im Zweiminutentakt über die Startlinie. Selbstverständlich brauchen die Großen etwas Raum zum Manövrieren und Taktieren. Das sieht für den ungeübten Blick zunächst etwas chaotisch aus, bevor sich das Feld plötzlich formt und loszieht.

Hochrangiges Teilnehmerfeld
Mit dabei ist die SegelLegende Bouwe Bekking (den Titel verdiente er sich als Volvo-OceanRacer). Er hat sich auf der 34-Meter-Sloop Nilaya eingeschiff t – eine luxuriöse und zugleich sportliche High-PerformanceYacht. Der Carbonsegler ist, wie Bekking, ein Wiederkehrer und kann sich nach seinem Debüt mit Klassengewinn in 2011 voller Lorbeeren sehen lassen. Peter Holmberg wird an Deck der
J Class-Yacht Topaz – ein 42-Meter-Edelrenner im klassischen Stil – alles in Bewegung setzen, um den Champion von 2018 – die etwas kürzere J-Yacht Velsheda – auf’s Kreuz zu legen. Dabei ist auch die 33 Meter lange Yacht Win Win des Unternehmers Kim Schindelhauer, der Ende letzten Jahres das neue Luxushotel in Palmas LlonjaViertel, den Palacio Can Marqués mit 13 Suiten und einem empfehlenswerten Restaurant unter Leitung von Cédric Lebon, eröff net hat. Gäste des Hotels können auch einen Aufenthalt bzw. einen Törn auf der Yacht hinzubuchen (www.palaciocanmarques. com).

Tipp:
Von der Klippe Bellavista an der Ostseite der Bucht haben Sie – wie der Name schon verrät – einen spektakulären Blick auf die Bahia de Palma. Und wer näher am Geschehen sein möchte: Zuschauer sind auch zu Wasser willkommen! Die Sicherheitsbestimmungen für ZuschauerBoote und weitere Regatta-Infos fi nden Sie im Netz: www.thesuperyachtcup. com

Löblich:
Der Cup fördert die Intitiative Water without waste. Denn selbst
verständlich brauchen auch Segler Trinkwassernachschub. OnboardLösungen für bekömmliches Wasser sollen dazu beitragen, dass weniger Plastikfl aschen im Müll oder im Meer landen. Und damit nicht genug: Jede gemeldete Yacht ist aufgefordert, einen 500 € – Beitrag für soziale Zwecke zu leisten. Die Gelder kommen Joves Navegants zu Gute. Die Organisation fördert in Segelprojekten benachteiligte Jugendliche der Balearen.
Maja Wiegemann

Segelwissen

ORC – Off shore Racing Congress; die Organisation defi niert den Standard zur Vermessung von Hochseeyachten. Durch die Klassifi zierung können verschiedene Yachttypen gegeneinander antreten. Aus der ersegelten Zeit wird mittels Korrekturfaktor das vergleichbare Ergebnis einer Yacht errechnet.
Schoner: 2-Master mit dem Hauptmast hinten und einem kleineren oder gleich großen vorderen Mast;
Ketch und Yawl: 2-Master mit dem Hauptmast vorn und einem kleinen so genannten Besanmast hinten – dieser steht bei der Ketch innerhalb der Wasserlinie, bei der Yawl außerhalb, sehr weit achtern;
Slup: 1 Mast mit Groß- und Vorsegel – heutige, moderne Betakelung.

- Anzeige -