Erste Strafen für nicht gemeldete leerstehende Wohnungen

- Anzeige -
- Anzeige -

Nicht registrierte Leerstände von Wohnungen über zwei Jahre hinaus sollen künftig geahndet werden. Die Landesregierung will dementsprechend ein neues Gesetz anwenden, das die Registrierung für Großeigentümer vorsieht. In einer Pressemitteilung vom Dienstag (16.04) heiß es, dass man zwölf Verfahren eingeleitet habe, mit Strafen in Höhe von insgesamt 270.000 Euro. Betroffen seien in erster Linie Banken und Fondsgesellschaften. Konkret sieht das Gesetz vor, dass Großeigentümer Wohnungen die mehr als zwei Jahren Leerstehen in dem Register eintragen müssen. Rund 30 Prozent von insgesamt 5.700 Wohnungen auf den Balearen stünden leer, hatten die zwölf Inspektoren der Landesregierung aufgedeckt.

- Anzeige -