- Anzeige -

Corona ist leider noch nicht besiegt, es ist nur kontrollierbarer geworden, zumindest in einigen Ländern. In Deutschland, die im Ländervergleich eine positive Ausnahme bilden, spielt dabei sicher die hohe Test-Quantität und die allgemein sehr gute medizinische Versorgung und Vorsorge eine wichtige Rolle. Auch wenn dort keine so harten Maßnahmen ergriffen wurden wie in Spanien und nach der Lockerung nun fast schon eine (gefährliche) Sorglosigkeit herrscht. Von den absurden und sehr risikoreichen Demonstrationen einmal abgesehen, bei denen sich angebliche Grundrechtsverteidiger, Spinner, Rechte und andere generell Unzufriedene versammelt haben. Ohne Schutzmaßnahmen einzuhalten plärrte man alte Floskeln, forderte Rücktritte und pochte auf sein Recht sich zu versammeln – und das im Rahmen einer Versammlung.
Verkehrte Welt! Vertreten sind (fast) alle Typen der Gesellschaft, jedoch keine Realisten und intelligente Menschen, die die Abstandsregeln einhalten wollen und den Mundschutz freiwillig tragen.

Spanier darben, Protest wächst auch hier
In Spanien konnte von ausreichender Ausstattung der medizinischen Institutionen lange keine Rede sein, auch ein Grund für die starke Ausbreitung und die hohen Todeszahlen. Der Unmut wächst und schafft der ultrarechten Partei VOX neue Anhänger. Sie demonstrieren fast hasserfüllt und fordern den Rücktritt von Ministerpräsident Pedro Sánchez. Warum? Was würde das ändern oder verbessern? Diese Krise war und ist neu für alle! Keiner kann auf Erfahrungswerte bauen. Das marode Gesundheitssystem in Spanien ist auf Grund der Fehler der PP-Vorgängerregierung so marode. Die Regierungskasse verfügt über kein Geld, weit weniger als das “reiche Deutschland”. Zumal man hier sogar von bedingungslosem Grundeinkommen sprach als Hilfe für alle. Damit ist man fortschrittlicher als die meisten anderen Regierungen. Und man will (endlich) auch die Steuern für Besserverdienende und Unternehmen erhöhen. In den letzten Jahrzehnten haben sich diese Gruppen an ständige Steuersenkungen gewöhnt, Normalverdienerinnen und -verdiener mussten hingegen meist mehr zahlen. Das gefällt den eher aus wohlhabenden Familien stammenden Rechten natürlich nicht. Also auch dies ein Grund, den ungeliebten Regierungschef loswerden zu wollen.

23.05.2020, Spanien, Madrid: Anhänger der rechtspopulistischen Partei Vox schwenken bei einer Demonstration die Nationalflagge von Spanien. Tausende haben bei Kundgebungen in ganz Spanien gegen die Anti-Corona-Maßnahmen den Rücktritt des sozialistischen Ministerpräsidenten Sánchez gefordert. Foto: Manu Fernandez/AP/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ |

Mallorca hat‘s gut gemacht
Auf Mallorca ging bislang alles gut, auch Dank der umsichtigen balearischen Ministerpräsidentin Francina Armengol: In Relation zum Festland wenige Infizierte und Tote. Die “neue Normalität” kehrt wieder zurück. Fast alles ist wieder erlaubt. Und spätestens ab Juli (einige glauben auch an Mitte Juni) soll auch wieder Tourismus uneingeschränkt erlaubt sein. Aber auch hier gilt: Bei uns ist alles so relativ harmlos abgelaufen gerade WEIL wir so strikte Regeln hatten. Deshalb setzt nichts aufs Spiel, bleibt vorsichtig und haltet Abstand. Am Strand sind es sogar vier Meter zwischen den Strandbesuchern. Sonst verscherzen wir uns die “neue Normalität” und alles geht zurück auf Anfang…
Martina Zender

- Anzeige -