- Anzeige -

Nicht mit unseren exotischen Wachmachern! Tipps für tropische Pflege mit Avocado & Co

Bali-Peeling mit Reis und Kokos
Reiskörner und Kokosraspeln mit etwas Olivenöl mischen und z.B. auf die Oberarme auftragen. Durch die körnige Konsistenz dieses Peelings entsteht beim Einreiben auf der Haut ein Rubbeleffekt, der abgestorbene Hautschüppchen und Unreinheiten entfernt.
Die Haut wirkt danach klarer und angenehm weich. Bei empfindlicher Haut gekochte Reiskörner verwenden und die Kokosrapeln vorher im Mörser zerkleinern.

Zitrus-Fruchtsäuren für raue Flächen
Bevor die Arme in die Frühjahrs- und Sommersaison mit kurzen Ärmeln entlassen werden, unbedingt prüfen ob die Ellenbogen etwa rau und bräunlich verfärbt sind! Dagegen können Zitronen helfen. Sie lösen die rauen Hornschüppchen. Halbieren Sie eine saftige Zitrone und stecken sie den Ellbogen hinein. Innerhalb von 15 Minuten lösen die milden Fruchtsäuren die obersten verhornten Zellen. Bürsten Sie dann unter fließendem Wasser sanft über die Ellenbogen. Abtrocknen und großzügig mit Hautcreme pflegen.

Mango-Maske
Eine Gesichts-Maske mit Mango glättet feine Knitterfältchen und lässt die Haut ebenmäßiger wirken. Sie brauchen dafür ½ reife Mango. Schälen, in Stückchen schneiden und pürieren. Mit zwei Esslöffeln Naturjoghurt vermischen und dick für 15 Minuten auf die Gesichtshaut auftragen. Abwaschen und danach eincremen. Masken aller Art lassen sich auch bequem mit Mizellen-Reinigungstüchern abnehmen. Mizellen besitzen einen fettliebenden Kern, der wie eine Art Schmutzmagnet wirkt, sowie eine wasserliebende Hülle, die sanft zur Haut ist. Sie nehmen Maskenreste, Schmutzpartikel, Make-up und Mascara wie ein Magnet auf, ohne ölige Rückstände zu hinterlassen. Die Gesichtsreinigung ist dabei schnell und schonend, selbst zu empfindlicher Haut und schützt zudem die Wimpern. Mit Vitamin E für intensive Feuchtigkeit (z.B. von Nivea)

Superfood-Handmaske
Für Frühlings-Hände zum Vorzeigen. Gönnen Sie ihnen ein oder zwei Mal in der Woche eine pflegende Packung mit einer Avocado. Die dunkelgrüne Avocadosorte Hass ist besonders reich an pflegenden Ölen und den essenziellen Fettsäuren Linol- und Linolensäure. Seinen Ursprung hat der Avocado-Baum im feuchtwarmen tropischen Regenwald Mexikos und Zentralamerikas. Tipp: Prüfen Sie die Reife Ihres Exemplars, bevor Sie die Avocado längs öffnen. Die Frucht ist reif und geschmeidig, wenn die Avocado beim Drücken leicht nachgibt.

Mango-Tango
Ein Lippenpflege-Stift, der schmeckt? Genau: Mit süß-saftigen Mangos kommt das ganze Jahr über paradiesisches Tropenfeeling und langanhaltende Pflege auf die Lippen. Labello ‚Let’s Mango Tango‘ mit natürlichen Inhaltsstoffen kommt ohne Mineralöle aus.
Kokoswasser
Die nahezu fettfreie und fast klare Flüssigkeit im Inneren der Kokosnuss wird Kokoswasser genannt. In exotischen Gefilden ist Kokoswasser seit jeher ein gesunder Durstlöscher der viele Vitamine und Mineralstoffe, besonders Kalium und Calcium enthält. Obwohl
es aus der jungen noch grünen und unreifen Kokosnus gewonnen wird, schmeckt es weich und leicht süß. Tipp: Authentisches, hochwertiges Kokoswasser ist eher im Naturkosthandel erhältlich. Supermarktware wird häufig mit Ascorbinsäure oder Konservierungsstoffen haltbar gemacht, was einen säuerlichen Geschmack verursacht.

Tropischer Slimfit-Snack
Starten Sie gleich morgens mit frischem, tropischem Obst. Ananas, Papaya, Mango & Co. duften köstlich und schmecken richtig gut. Sie geben einen Energie-Kick, erhöhen die Fitness und schenken innerlich und äußerlich neue Kräfte. Die Ananas ist eine sehr kalorienarme Frucht: Pro Kilogramm hat sie nur etwa 590 Kalorien, sie enthält nur sehr wenig Fett und kein Eiweiß. Die Ananas enthält außerdem Enzyme, die die Fettverbrennung anregen und die Verdauung fördern sollen

- Anzeige -