Graffitis auf Zügen richten enormen Schaden an

An Graffitis scheiden sich die Geister. Was für die einen Kunst ist, ist für die anderen Vandalismus. Die balearische Eisenbahngesellschaft SFM (Serveis Ferroviaris de Mallorca) hat nun Zahlen zu den Kosten der Zug-Graffitis veröffentlicht. Darin beziffert sie den Sachschaden durch Schmierereien auf Zügen im vergangenen Jahr auf knapp 700.000 Euro. Insgesamt 3.005 Meter auf 73 Zügen wurden auf Mallorca besprüht und mussten aufwändig in den Werkstätten von Son Rullán gereinigt werden. Um dieser Art der Sachbeschädigung entgegenzuwirken, hat die SFM das nächtliche Sicherheitspersonal erhöht, die Kameraüberwachung wurde ausgeweitet. Im laufenden Jahr mussten bereits 1.221 Meter auf insgesamt 38 Zügen gesäubert werden. Hier liegt der Schaden laut SFM bislang bei knapp 280.000 Euro. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt sieben Anzeigen gegen mutmaßliche Täter gestellt. Erst am Montag konnten in Burgos, Toledo und der Region Bilbao drei Männer und eine Frau festgenommen werden, die in ganz Europa insgesamt mehr als 2.000 Züge besprüht haben sollen. Auch auf den Balearen waren sie demnach aktiv. Die Gruppe alleine soll in Europa für einen Schaden in Höhe von sechs Millionen Euro verantwortlich sein.

- Anzeige -