Hirsche machen sich auf Mallorca breit

Lange waren sie verschwunden auf Mallorca, nun sind sie wieder gesichtet worden: Die Rede ist von Rot- und Damhirschen. Vor einigen Wochen stießen Wanderer in der Nähe des Bergklosters Lluc auf eine Herde und stellten ein Video der Tiere in die sozialen Netzwerke. Sie machten sich Sorgen darüber, dass es zu viele Tiere sind und die Herde nicht ausreichend kontrolliert wird. Das Umweltministerium gab an, dass es sich um entlaufene Tiere handelt, die sich unkontrolliert vermehret hätten. Aber die Ausbreitung der invasiven Art bedeute nicht zwangsläufig eine Bedrohung für die Artenvielfalt. Man habe alles unter Kontrolle, so ein späteres Statement. Mediävist Antoni Mas von der Balearen-Universität UIB erinnert daran, dass Hirsche ursprünglich auf Mallorca verbreitet waren und im Mittelalter und in der Neuzeit von den Anwohnern bejagt wurden. Später wurden die Huftiere vom Menschen ausgerottet. Es irritiere ihn, dass die Politiker über die Ausbreitung der Hirsche so besorgt seien.

Quelle:Mallorca Zeitung und Diario de Mallorca

- Anzeige -