- Anzeige -

Mitten in Palma besuchen wir Jaime Roig de Diego in seinem Büro bei „Matas“, der Werbeagentur, für die er als Kreativ-Direktor arbeitet. An den Wänden strahlen uns unverkennbar einige seiner Werke entgegen. Ein multidimensionaler Künstler, der sich der Plastik, der abstrakten Kunst, der Pop Art, der Literatur, dem Comic, der Kinowelt, der digitalen Kunst widmet. Provozierend benutzt er ikonische Darstellungen, religiöse Stilmittel, Komik – und Werbefiguren, um Verwirrung und Neugierde zu erzeugen. In seinem Werk „Game of Pain“ z. B. stellt er die Popikone Justin Bieber am Kreuz hängend, tätowiert und im Weltall dar. Schwebend, unter der Jury der verfremdet dargestellten heiligen Maria Magdalena, der spanischen Sängerin Isabel Pantoja, Stierköpfen und Außerirdischen. Jaime illustriert eine Welt voller Glamour, des Leidens, der Offenbarung von Vergänglichkeit. Bizarr wirken seine Werke, in denen er Elemente aus Kino, Werbung und Comic vermischt. Abstrakt hält er der Modernen in der Kultur einen Spiegel vor Augen

Popkünstler und Professor Jaime Roig de Diego ehrt als Popkünstler das Kino. Metalldosen, in denen alte Kinofilme aufbewahrt wurden, verwandelt er in Plastiken, dessen Inhalt zu neuen Traumfilmen werden. Der darauf installierte hochhackige Schuh erzählt anhand der daraus sprudelnden Filmspule über Hollywood und seine Erinnerungen. Als gelernter Werbetechniker in Kommunikation, als Professor an der Hochschule für Öffentlichkeitsarbeit, als Illustrator, Schriftsteller, Publizist und Gelegenheitsschauspieler wird er zu einem erstaunlichen „Chamäleonkünstler“, der egal, an welchem Projekt er beteiligt ist, zur Schlüsselfigur mutiert. 2018 war er Kreativ-Direktor von Islandarte, der 1. Internationalen Biennale für unabhängige zeitgenössische Kunst im Balearen-Kolosseum in Palma. Seine Werke ausgestellt hat er in Japan, Südkorea, Holland, Frankreich, China, Italien und den USA. Als Autor und Illustrator veröffentlichte er 2012 sein erstes Buch „THE IN-PERTINENT. Göttliche Chroniken weltlicher Laster und öffentliche Tugenden“, als Zusammenstellung einiger seiner besten Artikel, die u. a. in seiner Kolumne in dem online Magazin INMTK veröffentlicht wurden.

Frisch, frech, fesselnd
Humorvoll und gesellschaftskritisch drückt er sich mithilfe des Pinsels, der Maus, dem Stift in all seinen Begabungen maximal aus. In seinen künstlerischen Arbeiten werden zum Thema „Müllgesellschaft“ aus Plastikmüll Plastiken, der Welt der Mode und Unterhaltung setzt er Hörner auf, die katholische Kirche wird doppelmoralisch erdrosselt und vorgeführt.
Spaßig und unverwechselbar knüpft er in seiner Pop-Kunst an den spanischen Surrealismus an. Farbenfroh, exzentrisch blitzen seine Werke – frisch, frech, fesselnd. Alles, was er macht, ist künstlerisch-szenisch dargestellt. Es wundert uns nicht, dass er sein neustes Buch verfilmen will. So ein überaus multidimensionaler Künstler kann sich dabei austoben, denn das Buch mit dem Titel „Cristobal Cool-On, Viajero Esp@cial“ ist ein Roman über einen Journalisten, der die Welt offen, kultiviert, raffiniert und ironisch betrachtet und sich auf einer fantastischen Reise wiederfindet, die voll ist mit galaktischen Tönen, historischen Figuren, spanischen Verhängnissen und Jet-Set. Wir können dieses Buch schon jetzt verfilmt als „Galaktisches Roadmovie“ sehen. Warten wir spannend ab, dass beides ins Deutsche übersetzt wird.
Kontakt: www.roigdediego.com c/o PUBLICIDAD MATAS S.L., C/. de Pere Dezcallar i Net, 11 in Palma Tel.: 971 715 056
Nermin Goenenc, Roman Hillmann

- Anzeige -