Praktisch sind sie ja schon lange, wenn man nicht barfuß über heißen Sand oder spitze Steine und stacheliges Getier im Wasser gehen will: Die Plastiksandalen – auch Jelly Shoes genannt – die ursprünglich als Fischer- und Landwirtsschaftsschuh 1946 erfunden wurden. Bis heute findet man sie vor allem an Kinderfüßen. Doch mittlerweile haben sie auch Einzug in die Modewelt gefunden. Man appliziert Glitzerbroschen, Strasssteine und Logos, macht sie farbig, gibt ihnen teilweise sogar einen Absatz und peppt sie auf. Da kann dann auch mal ein Plastiksandälchen von Gucci knapp 500 Euro kosten…

- Anzeige -