Wer denkt, dass Kaminkonsolen nur in Kombination mit Kaminen nutzbar sind, irrt sich. Auch alleine stehend können derartige Konsolen, auch Kaminumrandungen genannt, einen netten Hingucker bilden, als Stellfläche für Dekoelemente dienen oder mit “darin” positionierten Kerzen eine warme Atmosphäre schaffen.

Fake oder real?

Bei Konsolen wird unterschieden, ob man sie für echte Kamine, Kaminattrappen oder nur als Wanddeko nutzt. Falls Feuer zum Einsatz kommt, sollte die Konsole beziehungsweise die Umrandung entsprechende feuertechnische Vorraussetzungen erfüllen. Stichwort: Feuerungsverordnung. Die regelt unter anderem Mindestabstände zu brennbaren Bauteilen, schließlich verändert jede Kaminumrandung das Wärmeverhalten einer Feuerstätte und es kann zu einem Stau bei der Wärmestrahlung kommen.

Varianten bei echten Kaminen

Erst die entsprechende Umrandung verleiht einem Kamin ein klassisches Antlitz. In vielen Schlössern und Burgen sind eindrucksvolle und reichlich verzierte Kaminumrandungen zu finden, die zumeist aus Marmor oder aufwendig bearbeitetem Naturstein bestehen. Edel und hochwertig im Aussehen und leicht zu reinigen. Selbiges trifft beispielsweise auf die Kaminumrandung “Valencia” der Firma Hark zu. Mit Türblenden in wahlweise Schwarz, Chrom oder 24 Karat vergoldet. Der Name verrät es schon: Bei Harks Kaminumrandung “Luxor 1” handelt es sich um eine echte Luxusvariante. Von antiker Baukunst inspiriert finden sich in der Kaminkonsole sorgfältig gearbeitete Reliefs mit floralen Motiven, gefertigt wird sie aus poliertem Marmor in Naturweiß (www.hark.de).

Kaminkonsole mit Heizeinsätzen

Viele Vorteile bietet eine Kaminumrahmung mit modernem Heizeinsatz samt Scheibe. Näher, gleichzeitig aber sicherer am Feuer kann man kaum sein. Die großen Schutz-Scheiben vermitteln das Gefühl, vor einem offenen Kamin zu sitzen, ohne dessen Nachteile in Kauf nehmen zu müssen. Kein Funkenflug, enorme Effizienz und kinderleichte Bedienung, um nur einige Vorteile zu nennen. Sie sind, für den Profi, schnell und verhältnismäßig einfach zu installieren – und wenn Sie schon dabei sind, können Sie auch gleich checken lassen, welche baulichen Voraussetzungen für eine Kaminkonsole erfüllt sein müssen.

Rein dekorative Kaminkonsolen

Als Materialien für eine rein dekorative Kaminumrandung eignen sich Holz, MDF, aber auch Stuck oder Styropor, Marmor oder Naturstein. Farblich führt kaum ein Weg an Weiß vorbei, aber auch Grau oder Steinfarben sind denkbare Varianten. Inwieweit die Kaminumrandung auf diesem Foto Normgerecht ist, können wir nicht sagen. Rein als Dekoelement – speziell für Anhänger vom Shabby Chic – macht die Farbkombi aus Grün und Weiß diese Kaminumrandung von Mobili Rebecca aber zu einem echten Hingucker. Gefertigt wird sie aus Paulownienholz (www.mobilirebecca.it).

Der Aufbau einer gekauften Kaminumrandung aus Holz oder MDF ist normalerweise schnell erledigt. Die nötige Anleitung ist in den meisten Fällen dabei. Außerdem sind gekaufte Kaminumrandungen im Allgemeinen so stabil, dass sie nicht an der Wand befestigt werden müssen.

Wer über ein gewisses Maß an handwerklichem Geschick verfügt, der kann seine Kaminumrandung aus Holz oder MDF auch selber machen. Anleitungen hierfür finden Sie unter anderem bei www.selbst.de oder bei www.haushaltsheldin.de. Sobald die Kaminkonsole steht, sind den Deko-Ideen kaum Grenzen gesetzt: Vasen, Bilderrahmen, Lichterketten, Kerzen, Holzscheite – alles kann, nichts muss!

- Anzeige -