Konkurrenz für Mallorca`s Hoteliers

- Anzeige -

Mit dem Wiedererstarken der Türkei, Ägyptens und Tunesiens auf den Ferienmarkt, steigt der Druck auf die mallorquinischen Hoteliers und die Nachfrage nach preisgünstigeren Pauschalmodellen; auch am östlichen Mittelmeer kündigte die griechische Regierung an, die touristische Mehrwertsteuer für die kommende Sommersaison von 24 auf 13 Prozent zu senken, um Reiseangebote attraktiver zu machen. Auf der diesjährigen Tourismusbörse ITB in Berlin forderten britische und deutsche Reiseveranstalter von den Inselunternehmern Preisnachlässe für Zimmer- und Bettenkontingente in der nächsten Saison, und verzichteten auch auf Garantieverträge.
Der Präsident des spanischen Hotelverbands im gehobenen Segment, Gabriel Escarrer Jaume, bestätigt die komplizierte Situation. Hoteliers die “ihre Hausaufgaben gemacht haben“ und in Modernisierung, Qualitätserhöhung und Fortbildung ihrer Mitarbeitet investiert haben, “werden weniger leiden” als andere. Gabriel Llobera, der Präsident des Hotelkettenverbandes, sieht die Senkung der Mehrwertsteuer in Griechenland als keine gute Nachricht für die Tourismusbranche der Balearen. Aufgrund dieser problematischen Entwicklungen werde sich die kommende Saison komplizierter gestalten. Niedrigere Preise, so die Inselhoteliers, sind nicht der beste Weg um wettbewerbsfähig zu bleiben.

- Anzeige -