Konsequent in Qualität und Hochwertigkeit investiert

- Anzeige -

El Aviso-Ehrengast Ato C. Yankah jr.  Spass für die ganze Familie
und Johann Zwart (CO.NET)               Zaubern und Gesichter bemalen

CO.NET feiert neues Business Center in Capdepera mit CO.NET Holiday, KASTAT, True Illusions und EL AVISO

- Anzeige -

Einweihung des CO.NET Business Center in Capdepera: Über 350 Gäste – Geschäftspartner von Mallorca und aus Deutschland feierten bei Live-Musik und kulinarischen Köstlichkeiten am 27. Oktober das neue Bürozentrum der CO.NET Group. Unter wetterfesten Zeltdächern sorgte Rockmusiker Tanny Mas bis in die Nacht für Stimmung. Eine Verlosungsaktion erbrachte an dem Abend die stolze Summe von 4.500 Euro, die über die Gemeinde Capde- pera für Weihnachtsgeschenke an bedürftige Familien zur Verfügung gestellt wird. Glücklicher Gewinner der Verlosung ist Jantous Trados (Losnummer 1786), der einen Flug für acht Personen mit dem CO.NET-Heißluftballon der Illes Balears Ballooning gewonnen hat.


Stefan Möwes, Frank Heinrich (El Aviso),
Thomas Limberg (CO.NET), Sylvaina Gerlich

Internationales Wachstum

In dem neuen CO.NET Büro Center (Polígono Capdepera) haben der Ferienanbieter CO.NET Holiday, die deutschsprachige Zeitung EL AVISO, die Werbeagentur KASTAT und das Musik Management True Illusions ihre Büros. „CO.NET wächst international und vor allem auf Mallorca weiterhin und das neue Business Center ist daraus die logische Konsequenz“, so Vorstandchef Thomas Limberg im Gespräch mit EL AVISO. Im ersten Schritt für Unterneh- men der CO.NET Group eingerichtet, steht das Business Center auch anderen Unternehmen als Geschäftssitz offen.

Werbung zu günstigen Preisen

Neben dem Bürobetrieb bietet das Center auch die komplette Kreation und Produktion der Werbeagentur KASTAT, die unter dem Dach von CO.NET und EL AVISO sämtliche Werbemittel von der Visitenkarte über Speisekarten, T-Shirts, Plakate und Banner bis hin zu Unterneh- mensbroschüren und Magazine gestaltet und produziert. In Planung ist zudem ein TV-Studio, in dem Unternehmensfilme und TV-Angebote gedreht werden sollen, insbesondere für IP-Business-Channels. „Die Vernetzung ist unser großes Plus, wir haben alles unter einem Dach, nutzen es selbst und können es kostengünstig interessierten Unternehmen anbieten,“ so Thomas Limberg.

Wachstum-Champion des „Focus“

Hinter dem CO.NET Business Center im Polígono Capdepera steht die äußerst erfolgreiche deutsche CO.NET Verbrauchergenossenschaft eG, deren Ferienimmobilien auf Mallorca alleine einen höheren Wert haben, als die Genossenschaftsanteile ihrer rund 5.500 Mitglieder.„Die solide Geschäftspolitik seit Gründung im Jahr 2001 hat sich bewährt, wir setzen bei unserem Engagement konsequent auf Qualität und Hochwertigkeit,“ resümiert Thomas Limberg, dessen Genossenschaft ihren Mitgliedern durchschnittlich zehn Prozent jährliche Dividende zahlt und zwar im 12. Jahr in Folge und seit drei Jahren zu den 500 Wachstums-Champions des Magazins „Focus“ gehört.

Umfangreiche Vorteile für Mitglieder

Neben Immobilien hat die Konzernzentrale in Drochtersen vor den Toren Hamburgs mit rund 40 angestellten Mitarbeitern/innen vier weitere Standbeine: Intelligente Kartensysteme hinter denen 10.000 Vorteilspartner stehen, bei denen die Mitglieder der Genossenschaft mit Rabatten bis zu 30 Prozent vergünstigt einkaufen können, sowie ein entsprechendes Lizenzgeschäft für Vorteilssysteme anderer Genossenschaften. Eine eigene CO.NET- Kreditkarte mit direktem Abzug der gewährten Rabatte. Und ein eigenes autorisiertes Rechenzentrum für Großbanken und Industrie mit selbstentwickelten Software- Lösungen.

Ferienimmobilien ohne Kredite finanziert

Mallorca ist dabei mit CO.NET Holiday ein wesentliches Standbein der Verbrauchergenossenschaft mit knapp 100 Einheiten, Ferienhäuser, Hotels und Penthouses, die von einem Team von 38 Leuten verwaltet und betrieben werden. „An weiteren Expansionsplänen fehlt es nicht bei gesundem Wachstum,“ so Thomas Limberg, „in Mallorca sind beispielsweise zwei neue hochklassige Hotels in Planung, in den Kategorien 5,5 Sterne, alles aus den Mitgliederanteilen und ohne Kredite finanziert.“

- Anzeige -