Kulinarische Herbstfeste

- Anzeige -

Tipps für Besucher, die das wahre Mallorca und hiesige Produkte kennenlernen möchten

- Anzeige -

Der Herbst steht wie sonst keine Jahreszeit im Zeichen der sogenannten Herbstfeste der “Firas de Tardor”. Etliche fanden schon im Oktober statt, weitere folgen im November. Einige widmen sich speziell Produkten der Insel. Alle bieten eine ganz besondere Atmosphäre. Neben all den Ständen mit leckeren Produkten und dem angebotenen Kunsthandwerk passiert nämlich auch jede Menge Unterhaltendes: Kochwettbewerbe, De- monstrationen alter Handwerkskünste, Musik und Tanz mit den Xeremiers, Menschen-Pyramiden faszinieren, Teufel treiben ihr neckisches Unwesen und schließlich repräsentieren die eindrucksvollen Gegantes (Riesenfiguren) einheimische Tradition. Jedes Fest hat natürlich seine individuelle Prägung und Variation.

Dijous Bo
Das größte Fest der Insel ist der so genannte „gute Donnerstag“  Dijous Bo  in Inca am 15. November, Höhepunkt von gleich mehreren Feierwochen. Zu dieser riesigen Landwirtschaftsmesse strömen bis zu 200.000 Menschen. Ein einziges Gewusel. Über 2.000 Aussteller offerieren Lebensmitteln und Kunsthandwerk, Haushaltswaren, Schnickschnack sowie viele lebende Tiere. Dazu Gesang, Spiel und Tanz, Pferdedressurschauen, Züchterwettbewerbe, Kunst-Austellungen und vieles mehr. Die ganze Stadt steht Kopf. Eine Anreise per Bahn und Bus ist empfehlenswert.
Infos: www.dijousbo.es

Kürbis, Öl & Honig
Muro steht am zweiten Novemberwochenende beim traditionellen Herbstfest ganz im Zeichen des Kürbis (Fira de sa Carabassa). Der größte und schwerste Kür- bis wird prämiert. Zudem gibt es beispielsweise eineMostra de Cuina (Kochschau), bei der diverse Lokale des Orts ihre Kürbisgerichte präsentieren. Infos: www.ajmuro.net. Caimari feiert sein großes zweitägiges Fest rund um die Olive (Fira de s‘Oliva) mit vielen Verkostungen von Olivenöl am dritten Wochenende. Die wichtigsten Olivenöl-Produzenten der Insel sind mit Ständen ver- treten. Auf dem zentralen Platz vor der Kirche kann man eine alte Ölpresse bestaunen. Infos: www.ajselva. net. Ebenfalls am dritten Wochenende huldigt man in Llubi dem Honig (Fira de la Mel). Dabei stellen Bienenzüchter nicht nur ihren Honig zum Wettbewerb und Verkauf aus, sondern man kann auch an Workshops mit Experten teilnehmen. Besonders lecker schmecken Nüsse eingelegt in Honig.
Infos: www.ajllubi.net

Wein, Pilze & Rebhühner
Am letzten Novemberwochenende feiert man den jungen Wein mit einem Fest in Santa Maria del Camí (Fira de Vi Novell). Infos: www.ajsantamariadelcami.org. Den Abschluss des kulinarischen Festreigens im November bilden die Pilze bei der Fira de l‘Esclata Sang, ebenfalls in der letzten Woche des Monats in Mancor de la Vall. Den Blutreizker (so die Übersetzung des Namens), kann man sich kaufen und direkt auf bereit gestellten Grills braten, oder man probiert die zahlreichen Pilzgerichte der ansässigen Restaurants. Der Ort selbst ist überdies hübsch ländlich geschmückt, alles wird gekrönt durch ein riesiges Pilz-Denkmal.
Infos: www.ajmancordelavall. net. Als kleine Vorausschau sei auf das erste Dezember- wochenende (1./2.12.) verwiesen, wo sich in Montuiri alles um Rebhühner dreht (Fira de Sa Perdiu). Natürlich mit vielen Informationen, Tierschauen und Verkostungen: www.ajmontuiri.net

- Anzeige -