Llorenç Garrit Art: POPLAND aus Santanyí

- Anzeige -
- Anzeige -

Roman Hillmann arbeitete früher als Produktionsleiter fürs Fernsehen, engagiert sich für Kultur- und Sozialprojekte und ist Kunstfreund. Er schildert uns seine Eindrücke zum Künstler Llorenç Garrit.

Es geht über die Insel Richtung Süden, vorbei an weitläufigen Feldern, vorbei an Bauern die ihre Felder bestellen, Heuballen, orangefarbene Sequenzen einer Sonne, die mit der Landschaft spielt. Die Insel erstrahlt in einer herrlichen Flora, es grünt und blüht und die Natur kommt in ihre Pracht und Kraft. Da liegt Santanyi, eine kleine charmante Gemeinde im Südosten der Insel wo der Alltag sich in Ruhe und Schönheit präsentiert. Ganz in der Nähe des Plaza Major, dem Herzen der Ortschaft, dem Rathaus und der prächtigen Kirche San Andres liegt das Atelier des Künstlers Llorenç Garrit. Ein gut aussehender, warmherziger und fröhlich blickender Mann, den Pinsel in der Hand mit gutmütigen dunklen Augen steht lachend in seinem Studio. Eine wundersame Ruhe hat dieser Ort. Eine Treppe führt nach oben und bei der Betrachtung seiner Bilder, wird der künstlerische Werdegang sichtbar.
Es begann mit sechs Jahren…
Schon mit sechs Jahren malte Llorenç seine ersten Comics, und sein Vater, der selber künstlerisch tätig war, nahm ihn in jungen Jahren mit in die Welt der schönen Künste. Es war eindeutig, dass die Kunst zu seiner Berufung, zu seiner leidenschaftlichen Profession wird und so studierte er an der Kunsthochschule der Balearischen Inseln in Palma de Mallorca Malerei, Grafik, Design und Illustration. Es folgten zahlreiche, erfolgreiche Ausstellungen seiner Werke u.a. in der Schweiz, Italien, Spanien, Frankreich und er erhielt für seine Arbeiten zahlreiche Auszeichnungen. Einer seiner Höhepunkte war sicherlich seine große Ausstellung 2018 in der Galerie Ward-Nasse New York/New Jersey. Im März 2019 hatte er seine erste Ausstellung in Deutschland und laut seiner Planung für 2019 geht es weiter von Berlin bis nach Kenia.


POPLAND
Llorenç Garrits neustes Projekt POPLAND schreit nach Originalität, nach Nähe, Heimatverbundenheit und hat seine eigene Sprache, seine eigene persönliche Interpretation im Ausdruck von Natur und Mensch. POPLAND ist ein farbenfrohes Spiegelbild der einheimischen Landschaften und Traditionen der Inseln, mit deutlichen Einflüssen sowohl von Popart als auch von asiatischer Kunst, eingerahmt und gekennzeichnet mit Hinweisen auf europäische Illustrationen und auch Comics. Eine Sprache, die uns den Künstler von Anfang an wiedererkennen lässt, glücklich und sorglos, aber mit einem anspruchsvollen Hintergrund. „Ich möchte nicht, dass meine Werke von einem metaphysischen Text begleitet werden“ sagt Garrit als er nach der Wahl seines Themas gefragt wird. Die farbliche Aura seiner Arbeiten vermischt sich mit der Einfachheit und dem Detail. Die Werke zeichnen sich durch leichtes Verständnis, aber große Tiefe aus. Die Verwendung von Weiß als Schwergewicht in der Komposition, gerät eher aus dem Gleichgewicht als aus der Form. Das Erforschen des Raumes ist in jedem der Werke angegeben, es hinterlässt keine losen Enden. Kurz gesagt, in dieser Sammlung wird sichtbar, dass der Künstler macht, was er will, und dank diesem schafft er eine Kommunikation mit der Öffentlichkeit, ohne Hindernisse, ohne Täuschung, einfach fließend, voll und natürlich, ohne das etwas erzwungen werden muss. Garrit verwendet die Sprache des einfachen Volkes. Er sucht keine Pracht oder „Pose“, Garrit ist aufrichtig.


POPLAND ist für Llorenç Garrit Schöpfung, es ist Bruch und gleichzeitig Zusammenhalt, in der Definition ist es Gleichgewicht. Nachdem er viele Stile durchlaufen, getestet und experimentiert hatte, konnte er seine eigene Sprache in seiner Kunst kreieren. POPLAND ist der Höhepunkt dieses Prozesses. Manchmal fragen sie ihn, ob er jemandem Malen beibringen könnte, und er sagt immer, dass er ihn zuerst unterrichten muss, zu meditieren, zu lesen, Musik zu hören, zu diskutieren, interessiert zu sein. Wenn Llorenç aus seiner eigenen Sicht eine Geschichte über einen bekannten Menschen erzählen soll, dann wählt er die einer ihm bekannten Bäuerin und nicht die von z.B. Marilyn Monroe.

Genussvoll malen und leben
Llorenç sagt: „Ich bin sehr glücklich, denn meine Familie, mein Partner, mein Sohn, sie haben mich alle von Anfang an unterstützt, sie sind Teil meiner Karriere, meiner Arbeit. Meine Partnerin ist die Person, die ich mehrmals in meinem Leben gemalt habe und niemals werde ich müde dies zu tun. Ich genieße es zu sehen, dass mein Sohn, wie es mein Vater schon mit mir tat, von klein an kulturell und kreativ aufwächst. Ich bin dankbar das ich das selbe erleben durfte. Ich fühle mich sehr glücklich, das zu tun, was ich tun möchte, ich nenne es nicht arbeiten, ich nenne es einfach „Leben“. Llorenç Garrit, Mensch, Künstler, Vater, Partner, Freund, einer der berührt.
Studio Llorenç Garrit Art, C/. Rafalet 50, Santanyí Tel.: 636 007 586 Geöffnet Mo-Fr 10-13 Uhr, 17-19 Uhr, Sa 10-13 Uhr

- Anzeige -