„Magische Acht“ gut zu sehen

- Anzeige -

Gestern war es wieder so weit: In der Kathedrale von Palma haben sich hunderte Menschen versammelt, um die „Magische Acht“ zu bestaunen. Das Wetter spielte mit: Die aufgehende Sonne warf bei klarem Himmel einen Lichtabdruck der Rosette in der Ostwand genau unter das Fenster in der Westwand, sodass sich eine symmetrische „Acht“ aus buntem Licht bildete.  Sie ist lückenlos und unter anderem ein Symbol für die Auferstehung. Ab acht Uhr war das Phänomen zu sehen, das auch den Namen „Fiesta de la Luz“ (Lichtfest) trägt. Zweimal jährlich kann die magische Acht bei gutem Wetter beobachtet werden, am 11. November und am 2. Februar.

- Anzeige -