- Anzeige -

Auch wenn sie weder gefährlich sind noch stechen können, sind Fliegen trotzdem ungern gesehene Gäste am Esstisch oder im Raum herumfliegend. Sie können sich zu furchtbar lästigen Plagegeistern entwickeln, die nicht nur unappetitlich auf den Nahrungsmitteln sitzen, sondern einem auch mit ihrem Summen den letzten Nerv rauben. Aber zum Glück ist auch gegen diese Plage ein Kraut gewachsen, besser gesagt mehrere. Denn es gibt Pflanzen, die Fliegen so gar nicht leiden können.

Geranien

Gegen Fliegen auf dem Balkon
Auf dem Balkon helfen besonders gut Geranien. Vor allem die Rosengeranie sieht dazu sehr hübsch aus. Auch mit dem Balkon-Klassiker Petunie können Sie erfolgreich gegen Fluginsekten ankämpfen. Im Garten erweist sich die Studentenblume (Tagetes) als praktischer Helfer gegen Fliegen. Allerdings sind sie bei Schnecken sehr beliebt, weshalb sie möglicherweise vor gefräßigen Weichtieren geschützt werden müssen. Alternativ kann man sie als sogenanntes „Opferbeet“ nutzen, um die Schnecken von dem Gemüse wegzulocken. Desweiteren eignen sich Rainfarn und Ringelblume, letztere zieht sogar nützliche Hummeln und Bienen an. Der Lorbeer besitzt wiederum ätherische Öle, die auf Fliegen und andere lästige Insekten abstoßend wirken. Auch Zierlauch, Pfingstnelken und Chrysanthemen sind hilfreiche Pflanzen.

Kräuterstrauß

Kräuter: Nützlicher Fliegenschreck
Mit ihren ätherischen Ölen sind Kräuter dafür bekannt, verschiedene Arten von Insekten auf Abstand zu halten. Aber nicht alles, was beispielsweise gegen Mücken wirkt, ist auch im Kampf gegen Fliegen sinnvoll. Lavendel, Basilikum, Kapuzinerkresse, Zitronengras, Schnittlauch und Minze sollen Fliegen vertreiben, daneben gibt es noch andere Gründe, warum sie im Garten nicht fehlen sollen. Zum einen erweitern sie jede Küche mit ihren Aromen und sind für Hobbyköche unverzichtbar. Zum anderen bieten Kräuter mit ihren Blüten auch Nützlingen wie Hummeln und Bienen eine reichhaltige Nahrungsquelle. Weitere hilfreiche Gewürze, die Sie unbedingt in Erwägung ziehen sollten, sind Oregano, Thymian, Rosmarin, Knoblauch, Sommer-Bohnenkraut und Salbei

Fliegen loswerden im Gemüsegarten
Wenn Sie ein Gartenfan sind und vielleicht sogar ein Gemüsebeet ihr Eigen nennen, besitzen Sie eventuell auch die ein oder andere Tomatenpflanze. Es wird Sie freuen zu hören, dass Fliegen deren Geruch gar nicht mögen. Mit der richtigen Sortenwahl können Sie das beliebte Gemüse auch auf Terasse oder Balkon in Töpfe pflanzen. Zudem halten Mücken von den Tomaten lieber Abstand. Auch der Duft von Bohnenpflanzen vertreibt so manches Insekt. Und was ist besser als ein so nützliches Gewächs, bei dem man sich zusätzlich auf eine leckere Ernte freuen kann?

Walnussbaum, Foto: Gartenjournal

Auch Bäume helfen
Die Walnuss ist ein Baum, den Fliegen überhaupt nicht leiden können. Nicht ohne Grund ist er oft in Parks in der Nähe von Sitzbänken zu finden. Er spendet im Sommer Schatten und seine ätherischen Öle verscheuchen nicht nur Fliegen, sondern auch Motten und Wanzen. Im Spätsommer und Herbst werden Sie noch dazu mit Walnüssen versorgt. Zerdrücken Sie ein Blatt, um die Öle freizusetzen und reiben Sie damit Ihre Arme, Beine und andere freie Körperstellen ein, schon haben Sie eine Weile Ruhe. Auch die Rosskastanie hilft gegen die kleinen Plagegeister – vor allem gegen Fruchtfliegen sind Kastanien im Obstkorb wirksam. Den Kampferbaum können Sie wiederum sowohl im Kübel großziehen, als auch in den Garten pflanzen, damit er Sie dort vor Fliegen schützt.

Pflanzliche Helfer in der Wohnung
Und was hilft in der Wohnung? Im Prinzip eignen sich auch hier alle Kräuter und Pflanzen, die im Freiland Fliegen vertreiben. Auch ein kleiner Blumenstrauß aus ihnen kann Wunder wirken. Wer es exotischer mag, für den ist eventuell eine fleischfressende Pflanze eine Überlegung wert. Die Venusfliegenfalle ist wohl der Klassiker und der Inbegriff eines fliegenverspeisenden Gewächses. Sie wird bei einer großen Plage nicht unbedingt hilfreich sein, aber es ist spannend zu beobachten, wie ihr ab und an eine Fliege in die Falle geht. Daneben gibt es Kannenpflanzen und den Sonnentau, die auch sehr attraktiv aussehen und gleichzeitig Fliegen anlocken. Am besten ist es aber, wenn erst gar keine Fliege in die Wohnung gelangt. Dafür stellt man die hilfreichen Pflanzen in der Nähe von Fenstern und Türen auf. So ist man drinnen und draußen vor den lästigen Plagegeistern geschützt.
Quelle: Deavita

- Anzeige -