- Anzeige -

Der Sommer neigt sich langsam dem Ende zu, die Nächte werden kühler. Zeit, den Pool winterfest zu machen. Mit den richtigen Produkten verhindert man Algenwachstum, Verkalkung und hartnäckigen Schmutz. Man unterscheidet auch zwischen aktiver und passiver Überwinterung. Die Experten der Firma Piscina & Jardín mit Geschäften in Capdepera und Portocolom geben ausführliche Tipps.

Schritt 1:
Säubern Wie geht man bei einer korrekten Säuberung vor? Sobald die Wassertemperatur gesunken ist (auf etwa 15 Grad), beginnen wir mit dem Prozedere. Als erstes reinigt man das Becken umfassend: Beckengrund absaugen, die Wände putzen, den Skimmer, der die Oberfläche regelmäßig absaugt, gründlich säubern. Auch die Vorfilter der Pumpe und die Hauptfilter selbst müssen gereinigt werden!

Schritt 2:
Desinfizieren Als nächstes wird, mit dem Produkt CHLORIKLAR BAYROL desinfiziert. Zuvor muss der PH-Wert kontrolliert werden und, falls nötig, auf 7.0 bis 7.4 eingestellt werden. Die Desinfektion findet mit Chlortabletten von 20 g in einer einmaligen Anwendung statt. Die Tabletten lösen sich schnell auf und sind leicht zu dosieren. Diese Anwendung ist notwendig, um jegliche Form von Verunreinigung zu eliminieren, bevor es zur eigentlichen Überwinterung geht. Nach 24 Stunden Ruhezeit fügen wir ein spezielles Produkt zur Winterfestigkeit hinzu. In unserem Fall verwenden wir PURIPOOL Super BAYROL und lassen die Pumpe mindestens acht Stunden im „Umwalzmodus“ laufen, damit es sich gründlich verteilt. Es empfiehlt sich, diesen Vorgang nach einiger Zeit im Winter noch einmal zu wiederholen. PURIPOOL, wie alle Produkte von BAYROL, enthält weder Schwermetalle noch Aufschäumer und ist mit anderen Filtern und Anwendungen vereinbar. Um das bestmöglichste Ergebnis zu erzielen, sollten die Anweisungen des Herstellers beachtet werden.

Welche Vorteile bietet diese Anwendung?
Die Vorzüge, die wir beim winterfest machen eines Schwimmbades erhalten, sind vielfältig:
• Wasser wird gespart, da im Frühjahr der Pool nicht erneut gefüllt werden muss
• Kosten werden gespart während der Wintermonate
• Im Frühjahr ist das erneute Instandsetzen deutlich vereinfacht, da keine aggressiven Mittel verwendet werden müssen
• und das Wasser bleibt klar. Ein positiver optischer Aspekt

Schritt 3:
Abdecken Ergänzend zu der Behandlung kann der Pool abgedeckt werden. Dadurch wird der Pool vor Schmutz, Insekten, herabfallendem Laub etc. geschützt. Die Sonneneinstrahlung bleibt zudem aus, was sich auf die Verarbeitung der chemischen Produkte positiv auswirkt und langfristig die Wasserqualität erhöht. Und der Pool lässt sich im Frühjahr deutlich schneller instand setzen. Bei der passiven Überwinterung (sprich: sie wollen Ihren Pool im Winter defintiv nicht nutzen) sollte man vor der Abdeckung die Wassermenge reduzieren, bis der Pegel unterhalb der Einlaufdüsen liegt und die Filteranlage ausschalten. Skimmer und Einlaufdüsen mit Winterstopfen abdichten.

Schritt 4:
Abdecken, aber auch nutzen Dank der milden Temperaturen kann man auf Mallorca eigentlich den Pool auch das ganze Jahr über nutzen. Die Außen-Temperaturen sind – zumindest tagsüber bei Sonnenschein – auch im Winter angenehm. Warum also nicht ganzjährig baden? Immer mehr Menschen entscheiden sich deshalb für einen beheizbaren Pool. Aktuell gibt es verschiedene Optionen:
• Thermische Heizdecke. Diese „Decken“ werden nachts auf das Wasser gelegt, sobald die Temperatur sinkt und verhindern somit ein schnelles Abkühlen der Wassertemperatur. Dank dieser Decken kann die Badesaison einige Wochen verlängert werden.
• Eine weitere, deutlich kostensparendere Option ist die Solar-Heizung. Dieses System besteht aus einem integrierten Solar-Energiepanel-Kreislauf. Der Ertrag dieses Systems hängt von den Sonnenstunden und dem Klima ab, was es ein wenig anfälliger für Wetterschwankungen macht.
• Wärmetauscher/Rückkühler (Intercambiador de Calor). Dieses System wird gerne in SPAs und Hallenbädern verwendet, obwohl es für jede Form von Schwimmbad einsetzbar ist. Zwei Kreisläufe bilden die Basis: Der eine entnimmt das Wasser, wälzt es um und fügt es erneut hinzu. Der zweite ist mit der häuslichen Heizung verbunden und nutzt die Wärme, um das Wasser zu erhitzen.
• Elektrisches Heizsystem. Die Installation ist relativ kostengünstig, aber der Energieverbrauch ist höher. Die Installation kann man schnell und unkompliziert vornehmen.

Am gängigsten: Die Wärmepumpe
Dieses Heizsystem ist die meist genutzte Methode, weshalb wir hier näher darauf
eingehen möchten. Es bietet, dank der technischen Entwicklungen, die beste Energieersparnis bei größter Effizienz. Wichtig ist zu beachten, dass die Wärmepumpe immer außen angebracht werden muss, niemals im Apparate-Raum.
Wir bei „Piscina & Jardín“ verwenden die Wärmepumpen von HYDRO HEATPOOL. Viele der Pumpen arbeiten nach der „Full-Inverter-Technik“, was bedeutet, dass der Kompressor sich stufenlos an die jeweilige Temperatur anpasst und eine Energieersparnis bei optimaler Ausnutzung mit sich bringt. Diese Pumpe bringt folgende Vorteile mit sich:
• Minimaler Energieverbrauch: Die Stromkosten sinken nachweislich, da die Pumpe 80% der Energie aus der Luft zieht.
• Maximale Energieeffizienz
• Schnelle und einfache Installation bei minimaler Wartung.
• Ökologisch und nachhaltig, da mit Gas R32 gearbeitet wird, einem der umweltfreundlichsten.
Einige der Wärmepumpen arbeiten mit einem WLAN System, was die Handhabung und Steuerung der Temperatur und der Wärmepumpe flexibel macht. Um eine optimale Wirkung der Wärmepumpe zu erhalten, sollte eine Abdeckung des Pools erfolgen. Dies kann entweder ein Solarsystem, eine Abdeckfolie oder ein erhöhtes Dach sein. Mit dieser Wärmepumpe ist ganzjähriger Badespaß garantiert! Wir von Piscina & Jardín können Sie umfassend beraten, was die beste WinterLösung für Ihren Pool ist.
Piscina & Jardín Avda. Juan Carlos I, 24, Capdepera Tel.: 971 566 539 www.piscinayjardin.com info@piscinayjardín.com

- Anzeige -