- Anzeige -
- Anzeige -

Das Castell d’Alaró thront über der gleichnamigen Stadt im Inselinnern und verfällt langsam aber sicher. Die Inselbehörde möchte seit Jahren eine Sanierung, doch die Regierung in Madrid, die das Schloss verwaltet findet keine Zeit für einen Beschluss.
Seit dem Jahr 1964 ist es im nationalen Denkmalschutzkatalog eingetragen. Trotzdem verfällt es weiter und die Renovierung wurde in die kommende Legislaturperiode verschoben. Inselratspräsident Miquel Ensenyat wollte sich in Madrid kommende Woche mit Verantwortlichen treffen, um die Außenmauern, die Türme und die Zisternen des Castillo von zentralspanischer Verwaltung in den Verantwortungsbereich des Inselrats zu bringen. Das Treffen findet nun doch nicht statt, da am 28. April Nationalwahlen stattfinden und die Regierung so kurz vorher nichts mehr entscheiden darf.