Schutzbunker in Palma werden geöffnet

Die Überreste aus dem Bürgerkrieg in der Stadt Palma sind nur wenigen bekannt: Dort gibt es noch hunderte Luftschutzbunker aus der Zeit zwischen 1936 bis 1939. Sie dienten den Bewohnern von Palma als Schutz gegen Angriffe der Luftstreitkräfte der Republik und waren über die ganze Stadt verteilt. Beinahe alle diese Überbleibsel sind heutzutage verschlossen und für die Öffentlichkeit nicht zugänglich. Das will die Stadt nun ändern und einige von ihnen für Besucher öffnen. Ab dem kommenden Jahr sollen Interessierte die Möglichkeit bekommen, in geführten Touren die eindrucksvollen Relikte der Geschichte zu besichtigen. Bereits am Sonntag besuchte eine Gruppe unter der Leitung des Historikers Bartomeu Fiol einen Tunnel vom Paseo Sagrera zum Carrer Sant Pere. Ungefähr 130 Bunker soll es in der Balearenhauptstadt in öffentlichen Gebäuden geben, weitere 600 sollen sich in Privathäusern befinden.

- Anzeige -