Schweizer landet auf Platz eins bei Ballon-EM

Nach langer Vorbereitungszeit und einer wetterbedingten Verschiebung der ersten Wettkämpfe war es am Wochenende so weit. Der Schweizer Stefan Zeberli konnte die Europameisterschaft der Heißluftballonfahrer für sich entscheiden und gewann am Sonntag mit 12.639 Punkten. Damit hatte er einen deutlichen Abstand zum Zweitplatzierten Laurynas Komža aus Litauen mit 11.372 Punkten und Nicolas Schwartz aus Frankreich mit 11.331 Punkten, der den dritten Platz erreichte.
Die Europameisterschaft im Heißluftballon-Fahren fand in diesem Jahr zum ersten Mal auf Mallorca statt. Ursprünglich sollte sie bereits am Dienstag, dem 22.10, starten. Die ersten drei Starts mussten allerdings aufgrund des starken Regens auf Donnerstag verschoben werden. Rund um Manacor waren die Ballons aus ganz Europa unterwegs. Die Piloten hatten die Aufgabe, Sandsäckchen möglichst präzise auf vormarkierte Orte fallen zu lassen. Wer diese möglichst genau traf, bekam Punkte. Insgesamt 80 Teams gingen am Wochenende an den Start. Der Sieger, der 38-jährige Stefan Zeberli, führt seit drei Jahren die Weltrangliste an und galt als klarer Favorit im Wettbewerb.

- Anzeige -