So frei wie der Wind

Dieses Gefühl soll sich laut Designer Stephen Burks bei der Nutzung des neuen Hängesessels Kida von Dedon einstellen.

Mit Kida hat Designer Stephen Burks einen Hängesessel entworfen, der sowohl optisch als auch in der Nutzung reizvoll ist. Als erste Kollektion, die nicht in der bekannten Dedon Faser geflochten, sondern gewickelt wurde, weist der Kida Hängesessel eine wiegenartige, organische Form auf, die offen, luftig, leicht und einladend ist. Einmal im Sessel sitzend, bietet das dazu passende extraweiche Sitz- und Rückenkissen, das die gesamte Sitzfläche bedeckt, einen unvergleichlichen Komfort. Beim Schwingen entsteht nach Burks eigenen Worten das Gefühl „so frei wie der Wind“ zu sein. Es gibt den Sessel solo als Freischwinger oder zusammen mit einem Ständer (etwa 1,30 x 1,30 x 1,95m).

Gewickelt statt geflochten
Burks Idee bei der Konzeption von Kida war, den Hängesessel neu zu erfinden. Inspiriert durch seine enge Zusammenarbeit mit den Flechtmeistern von Dedon auf den Philippinen entwickelte er ein Design, das eine offene Struktur hat und sich weniger geschlossen anfühlt. „Die Magie, in der Produktion zu sein und das Team herauszufordern ungewohnte Wege zu finden, Dinge zu tun, die der Kollektion ein frisches und einzigartiges Dedon-Gefühl verleihen, ist immer meine Mission“, sagt Burks. Ie Objekte sind natürlich zu 100 Prozent wetterbeständig.

Drei Farbvarianten
Mit seinem organisch geformten Rahmen aus pulverbeschichtetem Aluminium ist Kida leicht und dennoch außergewöhnlich stabil. Umhüllt von der innovativen und in diesem Fall gewickelten Dedon Fiber Touch, die eine besonders weiche Haptik aufweist, wird die Kollektion in drei gestreiften Farbvarianten angeboten: das lebhafte, mehrfarbige “glow touch”, das cleane “ease touch” (Grau-Weiß) oder “dusk touch” (Schwarz-Weiß). Stephen Burks über die Farbpalette: „Als ich sah, wie raffiniert die neuen Farbentwicklungen von Dedon sind und wie erfolgreich sie die gesamte Kollektion miteinander verbinden, ergriff ich die Chance, so viel von der neuen Palette in mein neues Projekt zu integrieren wie möglich. Die Logik in diesem Design ist die Umwicklung des graphischen Rahmens, die Farbgebung geschah eher zufällig.“ 

Hintergrund Dedon 
Die Firma Dedon wurde 1990 mit Sitz in Lüneburg von dem früheren belgischen Fußballspieler Bobby Dekeyser gegründet, zum Erfolg geführt und endgültig 2016 wieder verkauft. Die Grundlage des Erfolgs ist die Entwicklung einer höchst widerstandsfähigen, durchgefärbten Kunststofffaser auf Basis von Polyethylen, genannt “Hularo”, die einer Rattan-Faser zum Verwechseln ähnlich sieht. Das Polyrattan, 100% recyclingfähig, wird auf der Basis speziell zusammengemischter Polyolefine hergestellt, ist abwaschbar, pflegeleicht und unempfindlich gegen Salzwasser, Sonnenlicht, hohe und niedrige Temperaturen und darüber hinaus ökologisch abbaubar. Dedon-Möbel werden in Handarbeit von Flechtern auf der Insel Cebu (Philippinen) gefertigt.

2012 eröffnete er ein größtenteils nachhaltig operierendes Luxushotel ebenda, was mittlerweile von seiner Tochter geleitet wird (www.naypaladhideaway.com). Dekeyser ist zudem sozial engagiert mit einer eigenen, 2009 begonnenen Stiftung “Dekeyser&Friends”, die u.a. ein Dorfprojekt, ebenfalls auf den Philippinen unterstützt.

Infos:
www.dedon.de 

- Anzeige -