Tipps für eine intelligente Testamentsgestaltung, damit auch die Kinder des Ehegatten oder Lebenspartners berücksichtigt werden

Eigentlich steht zunächst die Absicherung des Ehegatten und der gemeinsamen Kinder zentral im Vordergrund, aber die steuergünstige Rechtsnachfolge eigener Kinder aus erster Ehe (oder Kindern des Partners) soll trotzdem möglichst nicht ganz aus den Augen verloren werden.
Was also tun bei zwei Zielrichtungen, bei denen eine Priorität hat? Und wie kann der sekundären Zielrichtung gestalterisch gleichwohl genüge getan werden?

Vor- und Nacherbenregelung
Die Ausgangsproblematik ist diejenige, dass der gleiche Gegenstand nicht gleichzeitig an zwei Personen vererbt werden kann. Denkbar ist eine Vor- und Nacherbeneinsetzung, etwa mit befreiter Vorerbenstellung, sodass der Ehegatte als Vorerbe etwa frei über den Vererbungsgegenstand normal im Geschäftsverkehr verfügen und das Vorerbe verbrauchen kann, nicht aber dieses verschenken oder erbrechtlich hierüber seinerseits weiter frei verfügen kann.
Um dem Ehegatten oder Lebenspartner, welcher nicht Elternteil des Kindes ist, einerseits die volle erbrechtliche Verfügungsbefugnis testamentarisch zu übertragen, aber andererseits die Tür für eine bereits teilweise Berücksichtigung des oder der Kinder im Zeitpunkt des Versterbens des direkten leiblichen Elternteiles zu öffnen, kann das Erbe an den Ehegatten aufgesplittet werden in Vermächtnisanteile und Resterbschaft.
So kann hier dann vom Partner das Vermächtnis ausgeschlagen und die Erbschaft an- genommen werden oder viceversa mit der Folge, dass die ausgeschlagenen Vermö- gensgegenstände direkt steuergünstig an das oder die leiblichen Kinder übergehen.

Entscheidung vertagt
Im Ergebnis kann also dem erbrechtlich komplett abgesicherten Ehegatten die spätere Entscheidung überlassen werden, ob er die Erbschaft vollumfänglich oder nur teilweise in Anspruch nehmen möchte.
Dies ist eine Testamentsgestaltungsvariante, welche in der Praxis namentlich bei nach Spanien ausgewanderten Lebenspartnern häufig hilfreich sein kann.

 

Günter Menth
Fachkanzlei für Immobilien- und Erbrecht in Spanien Manacor/Mallorca
Tel. 971 559 377 • Fax 971 559 368
info@kanzlei-menth.de
www.kanzlei-menth.de
 www.spanien-grundbuchauszug.de

- Anzeige -