Touristenflaute bedroht die Urlaubsinsel

- Anzeige -

Den Hoteliers, Reiseveranstaltern, Restaurantbesitzern und auch den Chefs der Tourismusbehörden wird immer wieder angst und bange, wenn sie auf die Buchungszahlen für die laufende Sommersaison blicken. Die Touristen bleiben plötzlich weg.
“Wir hatten für diese Saison zwar einen Rückgang erwartet, aber niemals den Einbruch, den wir zurzeit erleben”, hat diese Woche ein Sprecher der Hoteliers gesagt.
Vor allem die Deutschen machen derzeit einen großen Bogen um ihre eigentlich liebste Urlaubsinsel. Sogar auf dem “Ballermann”, der Partymeile an der Playa de Palma östlich der Inselhauptstadt ist das zu spüren.
Der sogenannte Sauftourismus sorge zwar an den Wochenenden und an den Feiertagen weiterhin für volle Häuser, aber andere, “ruhigere” Touristen, die länger bleiben und oft mehr Geld auf der Insel ausgeben, fahren inzwischen offensichtlich woanders hin. Im Juni wird die Auslastung nur bei 50 bis 60 Prozent liegen, das sind bis zu 15 Prozentpunkte weniger als im Vorjahr.
Aber nicht nur am “Ballermann”, auch in anderen Inselteilen vermisst man die Bundesbürger. So zum Beispiel in Magaluf westlich von Palma. Die “Briten-Hochburg” meldet bisher einen Rückgang von rund sechs Prozent bei ihren wichtigsten Kunden. Bei den Deutschen ist der Schwund aber noch größer, rund 12 bis 13 Prozent.

- Anzeige -