Über 3.000 Mängel an der Playa de Palma

- Anzeige -

Wie schon im letzten Jahr haben Hoteliers, Anwohner und Einzelhändler an der Playa de Palma ein Dokument zusammengestellt, in dem sie die Mängel in der wichtigsten Tourismuszone der Insel zusammenstellen. Waren es im letzten Jahr noch 1.752, wurden in diesem Jahr 3.252 Mängel in der öffentlichen Infrastruktur gezählt. Kaputter Asphalt, defekte Straßenbeleuchtung oder beschädigte Verkehrszeichen – an der Playa de Palma selbst wurden 1.957 Probleme fotografiert und dokumentiert, im zu Llucmajor gehörenden Teil von Arenal 394 Schäden, in dem zu Palma gehörenden 382 und in Can Pastilla insgesamt 519.  Die Initiative kritisiert den Umgang der städtischen Verwaltung mit den Beschädigungen. Palma als touristische Hauptstadt des Mittelmeeres würde immer mehr herunterkommen. Inzwischen fordere man keine großen Investitionen, sondern sei schon mit minimalen Wartungen zufrieden. José Antonio Fernández, der Sprecher der Initiative, fordert vor allem mehr Sorgfalt bei den Grundaufgaben der Stadt. Der Bericht wurde den Gemeindeverwaltungen von Palma und Llucmajor übergeben, die für Teile der Playa de Palma zuständig sind. Die Stadträtin Angélica Pastor kündigte an, dass vor Beginn der neuen Saison Wartungen vorgenommen werden sollen. Alle Probleme können aber nicht gelöst werden, da das Geld fehle.

- Anzeige -