Übung des Militärs am Vogelschutzgebiet

Ein Manöver des spanischen Militärs an der Playa de Muro hat unter Umweltschützern für Unmut gesorgt. Am Mittwochmorgen übten die Bodentruppen mit einem Patrouillenboot die Verteidigung bei einem Großangriff. Das Manöver fand in einem Strandabschnitt statt, der sich in der Nähe eines Vogelschutzgebietes befindet. Die Umweltschutzorganisation Terraferida befürchtete, dass die natürlichen Dünen im Feuchtgebiet des s’Albufera Schaden nehmen könnten. Sie setzten sich mit der Abteilung für Umweltschutz der Balearenregierung in Verbindung. Diese überprüfte die Vorwürfe und kam zu dem Schluss, dass der Einsatz außerhalb des Naturschutzgebietes stattfand. Das Vogelschutzgebiet sei nicht in Gefahr gewesen. Zurzeit befinden sich im Rahmen der Übungen Balearex-19 mehrere Schiffe der spanischen Marine im Gebiet rund um Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera. Darunter befindet sich auch der Flugzeugträger „Juan Carlos I“, das Flaggschiff der Armada. Noch mehrere Wochen lang sollen Manöver rund um die Inseln gefahren und der Ernstfall geprobt werden.
https://twitter.com/i/status/1194570844627972097

- Anzeige -