Von der Cala Romántica zur Cala Varques

- Anzeige -

Mallorca erwandern – Tour 1

- Anzeige -

Wildromantische Küstenlandschaft, herrliche Buchten und Strände, fantastische Ausblicke und zwei ganz besondere Highlights – und das alles in einer einzigen Wanderung. Neben den vielen schönen Stränden und pittoresken Städten ist Mallorca auch für Naturliebhaber und Wanderlustige ein wahres Paradies!
Und dabei hat man noch die Wahl zwischen entspannenden Küstenwanderungen oder sportlichen Bergtouren. Unsere erste Tour im neuen Jahr führt uns in den Osten Mallorcas, wo sich zwischen den Orten Portocolom und Porto Cristo ein wunderschöner Küstenweg mit traumhaften Ausblicken und einsam gelegenen Buchten erstreckt.

A. Startpunkt: Cala Romántica
Der Startpunkt liegt an der Cala Romántica, ca. 5 Kilometer von Porto Cristo entfernt. Die Bucht verdient nach wie vor ihren Namen, denn sie ist wunderschön. Doch leider ist die Küste auf der Nordseite sehr dicht bebaut. Aber wir halten uns hier nicht lange auf, sondern machen uns auf den Weg in Richtung Süden, wo uns eine für das ursprüngliche Mallorca typische wilde Naturlandschaft erwartet. Auf geht´s

  1. Jetzt gilt es aufmerksam zu sein, denn der Weg versteckt sich mitten in der Felswand. Wer genau hinschaut, erkennt den ausgetretenen Pfad, der vom Strand hinauf auf das Plateau führt. Dies ist auch gleich der schwierigste Part der Wanderung – es gilt, einen drei Meter hohen Stein und 80 Höhenmeter zu überwinden. Aber alles halb so wild: Der Stein ist mit Steighilfen versehen und nach dem Erreichen des Felsplateaus geht es ganz genüsslich weiter.

2. Auf dem Küstenplateau
Oben angekommen muss man einfach nur dem Pfad folgen, der den gesamten Weg entlang deutlich erkennbar ist und ohne jegliche Hindernisse immer parallel der Küstenlinie verläuft. Zwar lassen sich in der Ferne Spuren der Zivilisation erkennen, aber hier sind wir mitten in der Natur, umgeben von den heimischen Büschen und Sträuchern. Nur gelegentlich teilt man den herrlichen
Ausblick auf die Küstenlandschaft und das türkisblaue Meer mit dem ein oder anderen Mitwanderer. Die meiste Zeit genießt man aber die Natur und die von ihr hinterlassenen Spuren und geschaffenen Formationen ganz exklusiv. Eine dieser besonderen Formation passieren wir nach ca. 35 Minuten.
3. Es ist die Cala Cap Falcó, die auch einige Kletterer anzieht.
Dieser Ort bietet sich für eine kurze Rast an, bevor es dann weitergeht zur Cova des Pont.

4. Der Höhepunkt: Die Cova des Pont
Von der Cala Falcó sind es nur noch etwa 10 Minuten bis zum Höhepunkt unserer Wanderung – der Cova des Pont. Die beeindruckende Felsenbrücke gibt den Blick auf eine gänzlich offene Höhle frei. Tipp: Die besten Fotos der Cala Falco macht man übrigens von der gegenüberliegenden Seite aus. Wer den Nervenkitzel mag, kann aber auch einfach über die Felsenbrücke gehen. Hier oben am Eingang zur Bucht bietet sich der schönste Ausblick des ganzen Weges, denn man überblickt nicht nur die beeindruckende Küste, sondern auch die Cala Varques, die in ihren schönsten Blautönen glitzert. Der Weg führt uns schließlich weiter zu der winzigen aber dennoch sehr schönen Caló Blanc. Und dann – nach nur wenigen Metern – wartet auch schon die nächste Belohnung auf uns fleißige Wanderer: 5. Wir erreichen die Cala Varques mit ihrem herrlich weißen Sandstrand. Eine großzügige Einladung zu einer ausgedehnten Siesta und bei entsprechender Wetterlage zu einem Sprung ins türkis-blaue Meer ein – der perfekte Abschluss eines wunderbaren Spaziergangs! Zurück an unseren Ausgangsort gelangen wir über den gleichen Küstenpfad – aber mit dem Blick in Richtung Norden und auf den entfernten Leuchtturm von Porto Cristo. Wir wünschen viel Spaß bei dieser herrlichen Küstenwanderung. Und wer weiß: Vielleicht begegnen wir uns ja dort.