Frisch gebackene Plätzchen, Tannenzweige, Zimt und Sternanis: Die Weihnachtszeit spricht alle Sinne an. Auch mit Zitrusfrüchten wie Orangen und Zitronen kann man frisch duftende Dekoration basteln. Das ist nicht nur etwas für das Auge, sondern auch für die Nase. Und egal ob im Treppenhaus, an den Hauswänden, über den Fenstern oder auf den Tischen: Mit dem fruchtigem Duft der Orangen kehrt eine weihnachtliche Stimmung ins Haus ein.

Ketten oder Anhänger aus Orangenschalen
Orangen sind Vitaminbomben, die besonders an kalten Tagen gut schmecken. Statt die anfallenden Schalen wegzuwerfen, kann man aus ihnen auch schöne weihnachtliche Ketten basteln. Vor allem Kindern könnte diese Methode gefallen, der Kreativität beim Ausstechen der Formen sind keine Grenzen gesetzt. Dafür nimmt man große, möglichst unbeschädigte Schalenstücke, aus denen man zum Beispiel weihnachtliche Sterne, Glocken und Buchstaben aussticht. Am besten werden die Schalen dafür auf ein Stück Küchenpapier gelegt. Nach dem Einfädeln werden die Orangen-Formen zwischen zwei Backpapier-Blätter gelegt. Damit sie flach trocknen und sich währenddessen nicht wölben, werden einige schwere Bücher obenauf gelegt. Dann trocknen lassen. Die Ketten oder Anhänger geben auch hübsche persönliche Geschenke für Freunde und Familie ab. Ob Weihnachtsbaumschmuck, Anhänger für Körbe und Kerzenhalter oder Serviettenringe, z.B. in Kombination mit Zimtstangen, Tannenzapfen oder Holzstücken – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Adventskranz mal anders
Mit Orangen, Zitronen und Clementinen kann man sogar ganze Advenzkränze basteln. Dafür benötigt man wie bei einem klassischen Tannenkranz: 1 Kranzrahmen oder -ring, Floristendraht, frische grüne Zweige (zum Beispiel auch Zitruszweige) und kleine Früchte wie Mandarinen oder Clementinen. Die Zweige werden mit dem Draht so auf das Gestell gebunden, dass der Rahmen darunter nicht mehr sichtbar ist. Später werden die Früchte auf den gebundenen Kranz angebracht. Dafür werden zwei Stücke Draht kreuzweise durch die Frucht gesteckt. Die unteren überstehenden Enden werden um das Grün gewickelt und so festgezurrt, dass die Früchte sich nicht mehr lösen können. Mögliche überstehende Enden des Drahtes können zwischen den Zweigen versteckt werden. Große Kränze heißen Gäste an der Eingangstür willkommen, oder sie liegen traditionell mit Kerzen bestückt auf dem Tisch, um den Bewohnern die Tage bis Weihnachten zu verkürzen.
Quelle: Deavita

- Anzeige -