Wenn ein ganzes Land Lotto spielt

- Anzeige -

Für die meisten Europäer ist der 22. Dezember ein Tag wie jeder andere – ein ganz gewöhnlicher Arbeitstag, oder eben, wie in diesem Jahr, der vierte Advent. In Spanien stimmt das nicht ganz. Ein gewöhnlicher Arbeitstag ist er zwar schon, aber dann doch nicht ganz gewöhnlich. Denn seit 1812 geschieht am Vormittag des 22. Dezembers etwas, auf das ganz Spanien wochenlang hinfiebert: Die Auslosung der spanischen Weihnachtslotterie. Und Millionen Menschen hoffen darauf, das große Los gezogen zu haben – im wahrsten Sinne des Wortes, denn der Hauptgewinn „El Gordo“ heißt wörtlich übersetzt „Der Dicke“.

Aber die spanische Weihnachtslotterie ist mehr als eine gewöhnliche Glückslos-Ziehung. Für viele gehört sie zur Vorweihnachtszeit einfach dazu, nicht wenige fiebern wochenlang der Auslosung entgegen. Mit einer ausgespielten Gesamtsumme von 2,4 Milliarden Euro gilt die spanische Weihnachtslotterie „Sorteo de Navidad“ als die größte Lotterie der Welt. Insgesamt gibt es 100.000 Lose, aus denen die Gewinne gezogen werden, ein ganzes Los kostet 200 Euro. Wem das zu teuer ist, der kann auch kleinere Einheiten kaufen, am beliebtesten sind Zehntellose für je 20 Euro. Aufgrund der Popularität der Weihnachtslotterie gibt es die Losnummern in sogenannten Serien, eine Losnummer wird also an mehrere Wettfreudige vergeben. Der Hauptgewinn, „El Gordo“ beträgt vier Millionen Euro pro Los. Am morgigen Vormittag gibt es das Spektakel zu sehen. Im Teatro Real in Madrid werden von extra geschulten Kindern die Gewinnerlose gezogen. Und Millionen Menschen werden die Ziehung wohl mit großer Spannung und mit Blick auf ihre eigenen Lose verfolgen – nicht nur in Festlandspanien, sondern auch auf Mallorca.

- Anzeige -