Jetzt genießen Sie schon seit einiger Zeit Ihren Garten und er ist schön, oder nicht? Vielleicht fehlt doch irgend etwas? Vielleicht kommt Ihnen die Idee, etwas zu ergänzen, zu verändern oder ihn komplett umzugestalten? Wie wäre es denn mit unseren folgenden Tipps?

Lasst Blumen sprechen
Versuchen Sie, Ihre Gäste mit Blumen zu begrüßen. Sie lassen Ihr Zuhause immer einladender erscheinen. Schmücken Sie beispielsweise den Eingang mit verschiedenen Einjährigen und Stauden. Somit halten Sie Ihr Zuhause das ganze Jahr über farbig und angenehm aussehend. Petunien, Löwenmäulchen, afrikanische Blaulilien und Rosen sind großartige Ergänzungen für Ihren Einstieg in die Szene. Wenn Sie nur einen kleinen Abstand zwischen Ihrem Haus und der Straße haben, bauen Sie einen niedrigen Zaun vor dem Hof. Dieser kleine Trick gibt die Illusion, dass Ihr Zuhause weiter von der Straße entfernt ist, als es in Wahrheit der Fall ist. Dies eignet sich auch hervorragend zum Pflanzen von Blumen und Reben. Vielleicht steckt doch etwas in der Idee für einen weißen Palisadenzaun.

Kriechpflanzen: Weinrebe oder Clematis
Eine andere Möglichkeit, das Beste aus Ihrer Gartenlandschaft zu machen, besteht darin, schöne, weitläufige Weinreben anzupflanzen. Es gibt nichts Herrlicheres oder Romantischeres als tiefgrüne Ranken, die sich um Zäune und Säulen winden, besonders wenn Sie eine zarte, blühende Rebsorte ausgewählt haben. Clematis oder Waldrebe ist eine der auffälligsten Rebsorten, die es gibt, und sie würde großartig aussehen. Die Sorte bietet Blüten in Blau, Lila, Rot, Rosa oder Weiß. Wir empfehlen jedoch, diese vielseitige Rebe an einem Zaun, auf einem Spalier oder in einem Behälter anzubauen. Ansonsten können Sie diese für einen lässigen Gartenstil auch über Ihre Sträucher und Stauden streifen und klettern lassen.
Clematis wird im Herbst oder im Frühjahr gepflanzt, weil dies gute Zeiten mit kühlerem Wetter sind. Diese Pflanze gedeiht vor allem in fruchtbarem, lockerem und gut durchlässigem Boden mit viel organischer Substanz. Sie mag kühle Wurzeln, also pflanzen Sie die Waldrebe dort, wo die Blätter Sonne abbekommen, aber die Wurzeln schattiert bleiben. Füttern Sie Ihr Gewächs monatlich im Frühjahr und Sommer mit einem organischen Dünger für Rosen oder Tomaten. Zum Thema Beschnitt: Einige Arten blühen an neuen Trieben und einige am alten Gehölz. Fragen Sie beim Kauf, welchen Typ Sie haben und wann Sie diesen beschneiden sollten. Lokale Gartencenter haben im Frühjahr normalerweise eine große Auswahl.

Garagenzufahrt schick machen
Wohnen Sie in einem Haus mit Garage? Indem Sie die Landschaft sorgfältig modellieren und die richtigen Pflanzen und Materialien auswählen, können Sie eine unattraktive Auffahrt verbergen. Erstellen Sie zunächst eine leicht erhöhte Raseninsel in der Mitte des Laufwerks. Somit lässt sich auch ein Garten Hang schön gestalten. Fügen Sie dann eine niedrige Buchsbaumhecke in Richtung der Rückseite der Insel hinzu. Diese können Sie mit Rosen, Einjährigen und Stauden, die sich vorne über der Hecke erheben, verschönern. Kombinieren Sie eine Vielzahl von Farben, Texturen und Höhen für einen großartigen Look. Probieren Sie Rosen für den Hang, Eselsohren für die Textur und französische Rose für die Farbe.

Stressfreie Gartengestaltung
Wenn wir von einer unruhigen, widerstandsfähigen Pflanze sprechen, denken wir an die asiatischen Hakenlilien. Sie widerstehen Trockenheit, brauchen keinen Dünger und gedeihen während dem heißem, feuchtem Sommer mit lilienartigen Blüten, die die Luft angenehm parfümieren. Da sie im Laufe der Zeit zu riesigen Zwiebeln heranwachsen, sind sie praktisch unzerstörbar. Wenn Sie eine pflegeleichte, schlagkräftige Blume benötigen, ist diese Art von Lilie genau das Richtige für Sie. Sie kommen in einer Reihe von Regenbogenfarben und sorgen dafür, dass Ihr Garten in Ihren lebendigen Lieblingsfarben geschmückt wird. Diese Pflanzen mögen Sonne und kümmern sich nicht viel um die Art der Erde, in der sie wachsen. Im Frühling, Sommer oder Herbst erscheinen duftende, trompetenförmige Blüten in vielen Farben. Die meisten bevorzugen mindestens fünf Stunden Sonne am Tag. Sie sind nicht wählerisch in Bezug auf den Boden. Die meisten eignen sich am besten für hiesige Böden und Klima.

Vertikal oder verschiedene Ebenen
Mögen Sie es mehrdimensional? Dann wären doch auch vertikal gesetzte Pflanzen eine Idee. Wenn es eher mehrere Ebenen sein sollen, können Sie mit auffällige Schichten mit vertikal erhöhten Pflanzgefäßen und hängenden Körben arbeiten. So entsteht ein Meer schöner Farben von hoch bis niedrig. Diese Strategie schafft einen geräumigen, visuellen Effekt mit minimalem Aufwand. Als zusätzlichen Bonus lieben Pflanzen die gute Drainage und Durchlüftung, die Pflanzgefäße bieten sollten. Jeder Korb sollte jedoch maximal drei Arten von Pflanzen enthalten, wie zum Beispiel etwas, das über die Ränder hängt. Solche sind die Begonien und der bunte Salbei. Eine dichtere Pflanze, die das Gefäß füllt, wäre etwa die Buntnessel und als auffällige Dritte im Bunde könnte man die lila Keulenlilie nehmen.

Weiße “Schneebälle”
Für den großen blühenden Effekt im Garten sorgt der chinesische Schneeball. Weiße Blütenbüschel, die einen Durchmesser von 15 bis 20 cm haben, schmücken die Zweige im späten Frühjahr. Die Pflanze wird groß und breit. Der Pflanzort muss Platz fürs Wachstum bieten. Positionieren Sie die Pflanze im Halbschatten und in einem fruchtbaren, gut durchlässigen Boden. Wenn nötig, kurz nach der Blüte im Frühjahr zurückschneiden.

Hübsch “versteckt” Schuppen, Garagen und Arbeitsplätze im Freien sind nicht immer die attraktivsten Akzente in einem ansonsten hübschen Garten. Doch man kann sie auch gut “tarnen” und hinter Pflanzen und Blumen verstecken. Setzen Sie Regale oder Bretter ums Haus, die sie mit Pflanzen bestücken. Eingetopfte Farne sind großartige Ergänzungen für die Basis der Struktur und geben der Schwelle einen erdigen Akzent. Wenn Sie Pflanzen näher an den Wänden des Gebäudes anbringen, wird dies außerdem auch als nahtlose Ergänzung zum Grünraum erscheinen.

Farben das ganze Jahr über genießen

Sie wollen ganzjährig einen blühenden Garten? Dann sollten Sie alles so pflanzen, dass die Blütezeiten sich abwechseln.
• Frühling: Azaleen, Narzisse, Forsythien, Mandevilla, Hartriegelgewächse, Glyzinien, Schwertlilien, Pfingstrose.
• Sommer: Hortensien, Taglilien, Gardenie, asiatische Hakenlilien, Wandelröschen, Kreppmyrten, Springkraut, Zinnien.
• Herbst: Stiefmütterchen, Aster, Zuckerahorn, herbstblühende Kamelie, Stechpalme, Herbstzeitlose, Chrysanthemen.
• Winter: Korallenhülse, Blaufichte, Amaryllisgewächse, Lenzrose, Rosmarin, Magnolie, Zierquitte, Krokus.

- Anzeige -