Wie reinigt man einen Ceranfeld-Herd?

Natürlich gibt es für Flecken oder angebranntes auch fertige Reinigungsmittel. Doch es geht auch mit weniger Chemie, also mit den guten alten Hausmittelchen.
Wenn die Milch überkocht oder Fett auf das heiße Ceranfeld spritzt, können schnell Flecken auf dem Kochfeld entstehen.
Damit das Cerankochfeld möglichst lange glänzt, sollte man es direkt nach dem Kochen von Schmutz befreien. Dabei sollte man Folgendes beachten:
• Das Cerankochfeld muss zunächst abkühlen, bis es nur noch lauwarm ist. Dann kann man mit dem Putzen beginnen.
• Man darf auf keinen Fall Scheuermilch verwenden, da sie das Ceranfeld nur beschädigt.
• Neben der Scheuermilch sind auch spitze Gegenstände tabu. So sollte man zur Entfernung von Angebranntem nicht nach einem Messer, sondern zu einem speziellen Metallschaber greifen, den es für Ceranfelder gibt. Diese sind relativ günstig in Drogeriemärkten sowie in gut sortierten Supermärkten zu finden.

Ceranfeld mit Zitrone reinigen
Zitrone und Backpulver sind zwei der bekanntesten Hausmittel, die auch zum Putzen geeignet sind. So reinigt man mit einer Zitrone. Um Kalkflecken und leichten Schmutz zu entfernen, nimmt man eine frische Zitrone und träufelt den Saft auf ein Tuch. Dann fährt man mit dem Tuch über das Ceranfeld, sodass alle fleckigen und dreckigen Stellen gut mit Zitronensaft befeuchtet sind. Anschließend muss man den Zitronensaft fünf bis zehn Minuten lang einwirken lassen, nun mit Wasser abwischen, um alle Rückstände zu beseitigen und trocken wischen, damit sich keine neuen Kalkflecken bilden.

Ceranfeld mit Backpulver reinigen
Für hartnäckigen Schmutz und eingebrannte Speisen eignet sich Backpulver besser. Dafür mischt man einen Esslöffel Wasser mit ein bis zwei Beuteln Backpulver zu einem dicken Brei. Beachte: Er darf nicht zu flüssig sein. Den Brei gibt man mithilfe eines Teelöffels auf die schmutzigen Stellen. Dann sollte der Brei etwa 90 Minuten einwirken, bevor man alles ganz einfach mit einem Tuch abwischt. Anschließend sollte man das Cerankochfeld noch einmal feucht abwischen und trockenreiben. Wenn sogar Backpulver versagt, sind letztlich doch spezielle CerankochfeldReiniger notwendig. Hierbei haben bei Tests die Produkte der Marken Bosch, Siemens, Gaggenau, Neff und Heitmann am besten abgeschnitten.

Bei Kratzern hilft Zahnpasta
Trotz aller Vorsicht passiert es schnell, dass das Ceranfeld den einen oder anderen Kratzer bekommt. Dann hilft fast immer Zahnpasta. Dafür gibt man ein wenig Zahnpasta auf ein trockenes tuch und fährt damit über den Kratzer. Mit einem zweiten Tuch wird nachgewischt. Dies wird drei- bis viermal wiederholt. Dann zeigt der ZahnpastaEinsatz Erfolg, denn diese schmirgelt vorsichtig den Rand um den Kratzer ab, sodass er fast nicht mehr zu sehen ist.

Apropos Backpulver
Das sollte man immer im Haushalt haben – nicht nur zum Backen. Denn man kann es vielfältig einsetzen. So wirkt Backpulver auch Wunder beim Inneren eines Herds oder bei einem Backblech. Dafür ein Päckchen Backpulver mit drei Esslöffeln Wasser mischen. Die Paste sollte nicht zu dünn sein und eine cremige Konsistenz haben. Diese Paste wird auf die verkrusteten Speisereste aufgetragen und sollte etwa 30 Minuten einwirken (je nach Stärke der Verschmutzung auch länger). Das im Backpulver enthaltene Natriumhydrogencarbonat reagiert durch die Feuchtigkeit mit Säuren. Unter Schäumen entsteht Kohlenstoffdioxid, das den eingebrannten Schmutz löst. Anschließend das Ganze aus dem Backofen kehren, denn die Paste trocknet innerhalb von 20 Minuten aus und wird wieder pulverig. Nun kann man ganz einfach die gelösten Verschmutzungen mit einem feuchten Tuch entfernen. Backpulver im Verbund mit Essig wirkt auch bei Abfluss-Verstopfungen, verursacht durch Fett oder Kalk. Man gebe 4 Esslöffel in den Abfluss und kippt direkt eine halbe Tasse Essigessenz hinterher. Wenn sich beides vermischt, hört man ein Sprudeln. Wenn dies aufhört, muss man heißes Wasser nachgießen, um den gelösten Schmutz zu entfernen. Desweiteren hilft es generell bei Fettablagerungen und -Flecken, bei der Fliesenfugen-Reinigung, bei der Pflege von Silberbesteck, bei Vergilbung, Schweißflecken und Kragenspeck von Wäsche sowie gegen Urinstein in der Toilette.

- Anzeige -