Wie wäre es mal mit einem Museums-Trip nach Barcelona?

Anlass könnte ein Besuch des neuen Modern Contemporary, kurz Moco genannt, Museums sein, dass vor einigen Monaten eröffnet wurde. Beheimatet in einem alten Palacio aus dem 16. Jahrhundert im Stadtzentrum, direkt neben dem Picasso Museum, ist es schon das zweite seiner Art mit dem neuen integrativen Museumsmodell nach dem ersten Moco in Amsterdam. Dieses Museum wiederum gibt es schon seit April 2016.

Moderne und zeitgenössische Kunst
Nach dem Erfolg in Amsterdam – man zählte circa zwei Millionen Besucher aus über 120 Ländern – war das zweite Moco eigentlich für Florenz geplant, doch dann überwogen die Vorteile von Barcelona. Auch dieses Moco fokussiert sich auf die Präsentation von ikonischen Werke von international bekannten Künstlern und aufstrebenden Stars. Für viele Besucher ist das Moco ein Einstieg in die Welt der Kunst. “Wir sind stolz darauf, ein sehr junges Publikum zu empfangen, das uns besucht und sich zum ersten Mal in die Kunst verliebt”, so die Gründer des Museums, Kim und Lionel Logchies. “Wir repräsentieren die Stimme der Straße und wir vertrauen auf die Kunst als wunderbares Mittel, um uns dorthin zu bringen.”

Was wird gezeigt?
Das Moco Barcelona zeigt Kunstwerke von radikalen und einflussriechen Künstlern neuer Kunstrichtungen wie Street Art und Pop Art. Es gibt Werke von Andy Warhol, Jeff Koons, Keith Haring, KAWS und JR, aber auch Kunst von Jean-Michel Basquiat, Banksy, Salvador Dalí, Damien Hirst, Hayden Kays, Yayoi Kusama, David LaChapelle, Takashi Murakami und vielen mehr! Digitale immersive Erlebniskunst von teamLab, Les Fantômes und das dänische Studio Irma kommen hinzu. Letztere haben einen “unendlichen” Raum geschaffen – mit einer Reihe von Spiegeln, Schnüren und Glaskunst, die Diamanten simulieren. Ebenso bietet das Museum auch den farbenfrohen Vorschlag des Spaniers Yago Hortal. “Unsere Absicht ist es, Stücke zu zeigen, die Erfahrungen schaffen, die Vorstellungskraft aktivieren, Normen herausfordern, Perspektiven erweitern und die Welt um uns herum in Frage stellen. Mit einem offenen Geist versuchen wir, Brücken in einer Welt voller Polaritäten zu bauen”, erklären Kim und Lionel Logchies.

Aktuelle Sonderausstellungen

  • Esplendor de la Noche von Guillermo Lorca: Es ist die erste europäische Einzelausstellung des zeitgenössischen chilenischen Künstlers in einer Schau, in der sich Magie und Realismus vermischen. Kuratiert wurde sie von Simon de Pury, dem legendären Auktionator, Kunsthändler und einer der führenden Persönlichkeiten der Kunstwelt. c / Montcada 25
  • TeamLab: Digitale immersive Kunst.
  • Der erste Ausstellungsraum in Europa, der dem Phänomen NFT gewidmet ist. 

Die Architektur
Das Moco-Museum befindet sich in den Räumen des Palacio Cervelló, der bis zum 18. Jahrhundert die Privatresidenz der Adelsfamilie Cervelló war. Vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert haben Adelige, Kaufleute und Könige diesen historischen Ort in Besitz genommen. Mit größtem Respekt vor dem bestehenden Gebäude hat das Studio Pulsen (www.pulsen.es) die ursprüngliche Essenz des Palacio Cervelló wiederhergestellt und den Bedürfnissen des Moco Museums angepasst, um einen großartigen modernen und zeitgenössischen Raum zu schaffen.

Diese Raumübernahme spiegelt die erste Initiative von Moco wider, als sie die Räume der Villa Alsberg (geb. 1904) in Amsterdam übernahm – ein Gebäude, das traditionell der privilegierten Elite vorbehalten war. Und auch in Barcelona ändert das Moco Museum die Energie eines exklusiven Raums und heißt alle willkommen. “Amsterdam ist jedoch zu klein geworden, um alle unsere kühnsten Träume zu verwirklichen, und unsere Ausstellungsfläche ist begrenzt. Es gibt noch so viel mehr Kunst, die wir teilen wollen, und so viele Geschichten, die wir erzählen wollen”, so die Gründer der Moco Museen. 

Einen kleinen Einblick gibt folgendes Video: 

www.mocomuseum.com
C/. Montcada 25, Barcelona

- Anzeige -