Was ist ein Pouf? Ursprünglich in der Antike als Hocker genutzt, mutierte er im 18. Jahrhundertzu einem bequemen Möbelstück, auf den man die Füße hochlegen konnte, dann wurde er auch als Sitzkissen genutzt. Lange Zeit in Vergessenheit geraten, erlebten sie eine Blütezeit in deutschen Wohnzimmern der 60erJahre – und jetzt sind sie wieder da. Klassische Poufs aus Leder wie Ziegen- oder Kamelleder, kommen auch aus Marokko, wo sie bei den Nomadenstämmen Nordafrikas beliebt sind.
Hier einige Designer-Versionen.

Poufs von Lorenza
Bozzoli Modisch, modern, farbenfroh, und mit handgefertigten Fransen bestückt sind die Samt-Poufs von Designerin Lorenza Bozzoli, die im Onlineshop der italienischen Firma Luisa Via Roma verkauft werden. www.luisaviaroma.com

Dia von Gubi
Auch der dänische Hersteller Gubi hat die Fransen für seinen Pouf Dia entdeckt. Das Möbelstück ist in zwei Größen erhältlich. www.gubi.com

Life von House Doctor
Verspielte Spitzenoptik, Fransen und schlingenartig gewebte Kugeln zierendiesen ungewöhnlichen Pouf der dänischen Firma House Doctor. www.housedoctor.dk

Sit on me von Oyoy Karierter
Baumwollstoff und ein lederner Trageriemen kennzeichnen die Poufs der dänischen Firma Oyoy. Gefüllt sind die Teile mit Styroporkugeln und es gibt sie auch in einer eckigen Variante. www.oyoy.dk


- Anzeige -